Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.01.2010

19:00 Uhr

Börse Wien

Volatile Bankenwerte, ATX im Minus

Die Wiener Börse geht nach einer imposanten Berg- und Talfahrt mit Verlusten aus dem Handel. Der ATX verliert mehr als ein Prozent. Bankentitel sorgten heute für Spannung.

WIEN (dpa-AFX/APA) - Die Wiener Börse hat die Sitzung am Mittwoch bei durchschnittlichem Volumen mit tieferen Notierungen beendet. Der ATX fiel 1,05 Prozent auf 2 519 Einheiten.

Am frühen Nachmittag konnte der ATX sogar ins Plus drehen, bis zum Handelsschluss fiel der Leitindex jedoch wieder klar ab und zeigte sich mit den europäischen Börsen im Minus. Die Bankenwerte vollführten dabei eine Berg- und Talfahrt. Vor dem Zinsentscheid und der Sitzung der US-Notenbank Fed wollten sich viele Marktteilnehmer nicht positionieren, kommentierte ein Händler das ruhige Geschäft.

Die Bankenwerte, die schwach in den Handel gestartet waren, drehten im Verlauf in die Gewinnzone, um bis Handelsschluss wieder klar ins Minus zu fallen. Raiffeisen International zeigten ein Schlussminus von 1,10 Prozent auf 36,89 Euro und Erste Group fielen um 1,47 Prozent auf 28,23 Euro.

In Ermangelung impulsgebender Unternehmensnachrichten rückten die Analystenkommentare in den Fokus. Eine Senkung des Kursziels von 45,8 auf 42,0 Euro für die Papiere der Vienna Insurance Group (VIG) wurde von den Experten der ING veröffentlicht. Die VIG-Titel fielen ans untere Ende des Kurszettels mit einem Abschlag von 3,41 Prozent auf 35,17 Euro.

Die Aktien der OMV konnten ihre positive Verlaufstendenz nicht halten und schlossen um 0,79 Prozent schwächer bei 28,90 Euro. Die Analysten von Barclays haben ihre Anlageempfehlung für die OMV type="organisation" value="AT0000743059" />-Papiere von "Equalweight" auf "Underweight" abgestuft.

Zum Flughafen Wien meldeten sich die Experten von Sal. Oppenheim zu Wort. Sie heben ihr Kursziel für die Aktie des heimischen Flughafen Wien von 29 auf 32 Euro erhöht. Die Empfehlung "Reduce" wurde allerdings bestätigt. Flughafen-Papiere fielen 1,02 Prozent auf 33,95 Euro.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×