Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.02.2017

08:17 Uhr

Börsen Asien

Die Unsicherheit überwiegt

Die Veröffentlichungen der US-Notenbank belasten die asiatischen Börsen. Anleger sind verunsichert: Der Nikkei schließt kaum verändert, die Börse in Shanghai hingegen verliert deutlich.

Vor einem Börsenvideofenster in Japan. AFP; Files; Francois Guillot

Japan

Vor einem Börsenvideofenster in Japan.

TokioTokio/Singapur, 23. Feb (Reuters) - Unsicherheit über die Steuerpolitik von US-Präsident Donald Trump hat am Donnerstag die Aktienmärkte in Fernost in Schach gehalten. Auslöser waren die Protokolle der jüngsten Sitzung der US-Notenbank Fed. Die darin enthaltenen Äußerungen wurden von Marktteilnehmern als relativ zurückhaltend gewertet. Manche Fed-Mitglieder seien vorsichtig, weil Trumps Steuerpläne noch ungewiss seien, sagten Analysten.

In Tokio schloss der 225 Werte umfassende Nikkei-Index kaum verändert mit 19.371 Punkten. Zu den Verlierern zählten insbesondere Finanzwerte. Auch der MSCI-Index für asiatische Aktien außerhalb Japans trat auf der Stelle. Die Börse in Shanghai gab 0,4 Prozent nach. Der Index der wichtigsten Unternehmen in Shanghai und Shenzhen verlor 0,5 Prozent.

Am Devisenmarkt wurde der Euro mit 1,0557 Dollar kaum verändert gehandelt. Die US-Währung trat auch zum Yen auf der Stelle bei 113,26 Yen.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×