Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.08.2015

09:42 Uhr

Börsen Asien

Japanische Werte folgen Wall Street ins Plus

Die Börsen in New York machten es vor, der japanische Nikkei zog nach: In Tokio geht wiederaufwärts. Starke US-Zahlen schoben die Sorgen über einen von China ausgehenden weltweiten Wirtschaftsabschwung vorerst beiseite.

Vor einer Börsenanzeigetafel in Tokio. dpa

Tokio

Vor einer Börsenanzeigetafel in Tokio.

Tokio/ShanghaiDie Börse in Tokio hat am Freitag weiter kräftig Boden gut gemacht. Der Nikkei-Index für 225 führende Werte kletterte wieder zurück über die psychologisch wichtige Kursmarke von 19 000 Punkten. Zum Handelsende notierte das Börsenbarometer einen satten Aufschlag von 561,88 Punkten oder 3,03 Prozent und ging bei 19 136,32 Punkten ins Wochenende. Der breit gefasste Topix verbesserte sich ebenfalls deutlich um 49,39 Punkte oder 3,29 Prozent auf 1549,80 Zähler.

Starke Zahlen zum US-Wachstum hätten die Sorgen über einen von China ausgehenden weltweiten Wirtschaftsabschwung vertrieben, sagten Händler. Hinzu kämen Spekulationen, dass es im September doch noch nicht zu der erwarteten Zinserhöhung in den USA kommen werde. Auch besser als erwartet ausgefallene japanische Inflationsdaten hoben die Stimmung.

Die Börsen in China haben sich am Freitag ebenfalls kräftig erholt. Der wichtige Shanghai Composite Index stieg um 4,82 Prozent auf 3232 Punkte, während der Shenzhen Component Index um 5,3 Prozent auf 10 800 Punkte zulegte. Der ChiNext für Technologiewerte, der dem Nasdaq in den USA ähnelt, kletterte sogar um rund 6,3 Prozent auf 2082 Punkte. Nach den jüngsten schweren Kurseinbrüchen seit Ende vergangener Woche stiegen die Kurse damit den zweiten Tag in Folge.

Die Behörden hatten am Vortag wieder am Markt eingegriffen, um die Kurse nach der vorangegangenen Talfahrt weiter ins Plus zu bringen. Auch spekulieren Anleger darauf, dass die Regierung vor den Feiern und der seltenen Militärparade 70 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges in Asien am 3. September in Peking nicht zulassen wird, dass die Kurse wieder einbrechen.

Der Dow-Jones-Index in New York hatte 2,3 Prozent höher auf 16.654 Punkten geschlossen.

Der Euro wurde in Fernost kaum verändert mit 1,1254 Dollar gehandelt. Zum Yen notierte die US-Währung bei 121,12 Yen. Der Schweizer Franken wurde mit 0,9654 Franken je Dollar und 1,0864 Franken je Euro gehandelt.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×