Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.02.2016

08:28 Uhr

Börsen Asien

Märkte in Japan und China mit positivem Wochenauftakt

Zu Beginn der neuen Handelswoche kommen hoffnungsvolle Vorgaben aus Asien. Sorgten Chinas Märkte zu Jahresbeginn für einen globalen Kursrutsch, klettern sie nun. Der Grund: Die Börsenaufsicht erhält einen neuen Chef.

Die Märkte in Japan legen zu Beginn der neuen Handelswoche zu. dpa

Börse in Tokio

Die Märkte in Japan legen zu Beginn der neuen Handelswoche zu.

TokioDie Börse in Tokio ist mit einem Plus in die neue Handelswoche gestartet. Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index legte am Montag 0,9 Prozent auf 16.111 Punkte zu. Der breiter gefasste Topix-Index gewann 0,3 Prozent auf 1300 Zähler.

In China schlossen die Börsen in Hongkong und Shanghai ebenfalls im Plus. Der Leitindex CSI 300 stieg um 2,2 Prozent auf 3119 Punkte. Die Anleger begrüßten die Nachricht, dass die Börsenaufsicht nach den Turbulenzen an den Aktienmärkten einen neuen Chef erhält. Xiao Gang, der als Erfinder des Stopp-Mechanismus gilt, wird durch den Verwaltungsratschef der Agricultural Bank of China und früheren Vizegouverneur der Notenbank, Liu Shiyu, ersetzt. Der Stopp-Mechanismus war Anfang des Jahres nach vier Tagen wieder abgeschafft worden, weil er anders als erhofft die Lage an den Börsen nicht beruhigte, sondern die Panik verschärfte.

Die US-Börsen hatten am Freitag uneinheitlich geschlossen. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte gab 0,1 Prozent auf 16.391 Punkte nach. Der breiter gefasste S&P-500 trat bei 1917 Punkten auf der Stelle. Der Index der Technologiebörse Nasdaq rückte dagegen 0,4 Prozent auf 4504 Punkte vor.

Der Euro gab im Devisenhandel in Fernost leicht nach. Ein Euro wurde mit 1,1111 Dollar bewertet. Der Dollar wurde mit 112,91 Yen gehandelt. Der Schweizer Franken notierte zum Euro mit 1,1011 und zum Dollar mit 0,9907.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×