Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.11.2015

05:00 Uhr

Börsen Asien

Nikkei lässt sich von Wall Street mitreißen

Die steigenden Werte der US-Börsen haben sich auch auf die Tokioter Börse ausgewirkt. Der Nikkei zog ins Plus. Airbag-Hersteller Takata musste allerdings heftige Verluste hinnehmen.

Vor einem Börsenfenster in Tokio. Reuters

Tokio

Vor einem Börsenfenster in Tokio.

TokioIm Sog der Gewinne an der Wall Street hat die Tokioter Börse am Mittwoch kräftige Gewinne verbucht. Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index legte im Vormittagshandel um 2,1 Prozent auf 19.073 Punkte zu. Der breiter gefasste Topix-Index gewann 1,6 Prozent auf 1550 Zähler. "Die Monster-Rallye in den USA erweist sich als wahre Stimmungsrakete", sagte ein Analyst. Erfolgreiche Markt-Debüts dreier Unternehmen trugen ebenfalls zur guten Stimmung an der Börse bei.

Gegen den Trend verloren die Anteilsscheine des Airbag-Herstellers Takata um elf Prozent, nachdem die US-Verkehrssicherheitsbehörde ein 70-Millionen-Dollar-Bußgeld verhängt hatte. Takata droht in den USA eine Strafe von bis zu 200 Millionen Dollar. Das Unternehmen habe seit 2009 unvollständige und ungenaue Daten vorgelegt, begründete die Verkehrssicherheitsbehörde NHTSA am Dienstag die Entscheidung.

Der Euro verlor im fernöstlichen Handel nach Äußerungen von EZB-Präsident Mario Draghi, eine weitere Lockerung der Geldpolitik sei möglich. Die Gemeinschaftswährung gab zum Dollar 0,2 Prozent auf 1,0939 Dollar nach. Der Dollar legte im gleichen Umfang zum Yen auf 121.30 Yen zu. Der Schweizer Franken wurde mit 0,9912 Franken je Dollar und 1,0859 Franken je Euro gehandelt.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×