Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.05.2017

04:56 Uhr

Börsen Asien

Nikkei rutscht ins Minus

Politische Unsicherheiten lassen die Tokioter Börse nach unten taumeln. Auch der starke Yen-Kurs wirkt dämpfend. Gegen den Trend wiederum konnte Panasonic kräftig zulegen.

Vor einem Börsenvideofenster in Tokio. AP

Asien

Vor einem Börsenvideofenster in Tokio.

TokioUnter dem Eindruck schwacher Vorgaben aus den USA und anhaltender politischer Ungewissheit in Italien und Großbritannien haben die Aktienmärkte in Japan am Mittwoch Verluste verbucht. Der starke Yen-Kurs wirkte ebenfalls dämpfend, wie Händler erklärten.

Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index notierte am Mittag 0,5 Prozent im Minus bei 19.589 Punkten. Der breiter gefasste Topix-Index verlor 0,2 Prozent auf 1570 Zähler. Gegen den Trend konnte Panasonic um 2,3 Prozent kräftig zulegen, nachdem das Unternehmen vor Analysten eine langfristige Wachstumsstrategie vorgestellt hatte.

Eine neue Umfrage, nach der die britischen Konservativen um ihre absolute Mehrheit bei der bevorstehenden Unterhauswahl bangen müssen, setzte dem Pfund Sterling zu. Die Devise gab gegen den Dollar um mehr als ein halbes Prozent nach. Am späten Abend wurde das Pfund mit 1,2804 Dollar.

Zum Yen verlor der Dollar fast auf ein Zweiwochentief von 110.665 Yen. Der Euro erholte sich von seinem Tief am Dienstag und notierte bei 1,176 Dollar.

Der Schweizer Franken wurde mit 0,9762 Franken je Dollar und 1,0901 Franken je Euro gehandelt.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×