Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.12.2016

09:11 Uhr

Börsen Asien

Nikkei schließt leicht im Plus

Die erwartete Zinserhöhung der US-Notenbank dämpft die Kauflaune der asiatischen Anleger. Zu den Gewinnern unter den Einzelwerten gehörten Nippon Telegraph & Telephone – Verlierer waren Titel der Brauereigruppe Asahi.

Spiegelung in einer Anzeigetafel der Börse in Tokio. dpa

Tokio

Spiegelung in einer Anzeigetafel der Börse in Tokio.

TokioDie Börsen in Asien haben am Dienstag leicht im Plus geschlossen. Viele Anleger hielten sich nach fünf Handelstagen mit Kurszuwächsen zurück. Grund dafür sei die mit Spannung erwartete der Zinsentscheidung der US-Notenbank Fed an diesem Mittwoch, sagten Händler. Sie dürfte erstmals seit einem Jahr ihren Leitzins anheben. Ganz sicher ist das aber nicht, weshalb viele Investoren größere Anlagen scheuten.

Der Nikkei-Index schloss rund 0,5 Prozent im Plus bei knapp 19.251 Punkten. Der breiter gefasste Topix gewann 0,6 Prozent auf 1.540 Zähler. Der MSCI-Index für asiatische Aktien außerhalb Japans lag nahezu unverändert bei rund 436 Punkten. In der Volksrepublik China war die Stimmung ebenfalls verhalten: Die Börse in Shanghai lag im späten Handel rund 0,25 Prozent im Plus.

Tool der Woche: Welche Aktien jetzt noch Potenzial haben

Tool der Woche

Welche Aktien jetzt noch Potenzial haben

Der Dax liegt auf Jahreshoch, die Weihnachtsrally läuft. Mit dem Handelsblatt-Analystencheck können Anleger prüfen, wo Analysten künftig noch Chancen sehen – und von welchen Aktien sie abraten.

Unter den Einzelwerten gehörten Nippon Telegraph & Telephone (NTT) zu den großen Gewinnern mit einem Aufschlag von 3,5 Prozent. Das Unternehmen will für rund 1,3 Milliarden Dollar eigene Aktien zurückkaufen, was bei den Anlegern gut ankam. Wenig gefragt waren dagegen die Papiere der Brauereigruppe Asahi, die 4,6 Prozent einbüßten. Das Unternehmen kauft einen Medienbericht zufolge fünf osteuropäische Biermarken von Anheuser-Busch Inbev für einen Milliardenbetrag.

Am Devisenmarkt kostete der Euro mit 1,0630 Dollar fast genauso viel wie am Montagabend in New York. Der Schweizer Franken notierte zum Euro ebenfalls kaum verändert bei 1,0778 und zum Dollar mit 1,0137.

Von

rtr

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

13.12.2016, 08:30 Uhr

"Herr Fritz Porters - 18.11.2016, 11:43 Uhr

@ Herr Hoffmann

ich habe nicht diesen enormen politischen Sachverstand wie Sie, aber die von Ihnen beschriebene "Grünen-Sozialistischen Vernichtungspolitik".... ist das sowas wie ein "Gemüseauflauf"? :-D
Herrlich, die Kommentare sind echt Comedy... einige Artikel im HB sind echt besorgniserregend, aber die Kommentare können einem das Lachen zurückzaubern. Danke ...muss weiter arbeiten...aber nachher schaue ich noch mal in die Kommentare...will doch auch später noch was zu schmunzeln haben..."

@Porters

VIELEN DANK Herr Porters,
es ist wirklich ein immenser Zeitaufwand, von morgens bis abends zu jedem Artikel so witzige Kommentare zu schreiben.
Bei manchen Artikeln sogar mehrere.
Schön das Sie das zu schätzen wissen.

Aber die Ehre gebührt nicht mir alleine. An den Comedy-Kommentaren sind noch weitere Leute beteiligt die auch gewürdigt sein wollen:
Paff, von Horn, Vinci Queri, Delli, Bollmohr, Caruso, Mücke, Ebsel, Dirnberger....

ohne sie wäre ich hier sehr einsam !

Aber besonders erwähnen möchte einen, der wirklich den ganzen Tag, und damit meine ich von morgens bis abends, aber auch wirklich jeden Artikel kommentiert (er ist fleisiger als ich), und auch die meisten Artikel mehrmals kommentiert.....

das ist unser geliebter

TRAUTMANN

Danke

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×