Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.08.2015

10:11 Uhr

Börsen Asien

Shanghai mit starken Kurssprung

Der kriselnde Composite der wichtigsten Börse Chinas kann sich dank neuer Regulierungsbemühungen deutlich erholen. Nichtsdestotrotz bleibt der Markt volatil. In Japan verliert folgt der Nikkei dem Dow und fällt leicht.

Vor einer elektronischen Börsenanzeigetafel in Tokio. ap

Börsenkurse in Tokio

Vor einer elektronischen Börsenanzeigetafel in Tokio.

TokioIm Großen und Ganzen konnten die Börsen in Fernost am Dienstag einen Gewinn ein fahren. Die Aktienmärkte der Region schlossen mehrheitlich im Plus. leicht. Auch die chinesischen Börsen erholten sich von ihren jüngsten Verlusten. Die Behörden in China ergriffen zusätzliche Maßnahmen zur Stabilisierung der Kurse und führten strengere Regeln für Leerverkäufe ein, um sich gegen den zuletzt fluchtartigen Rückzug heimischer Aktionäre zu stemmen.

Die Leitindizes der Börsen in Shanghai und Shenzhen legten gut drei beziehungsweise mehr als vier Prozent zu. Der MSCI-Index asiatisch-pazifischer Aktien außerhalb Japans lag rund 0,5 Prozent im Plus. Dagegen folgte der Markt in Tokio den schwachen US-Vorgaben ins Minus. Der Nikkei-Index sank leicht, um 0,1 Prozent auf 20.520 Punkte. Der breitere Topix legte bei 1659 Punkten minimal zu.

Bei den japanischen Einzelwerten gaben vor allem die Apple -Zulieferer TDK und Taiyo Yuden nach. Zuvor waren die Anteilsscheine des iPhone-Herstellers in New York auf den tiefsten Stand seit sechs Monaten gefallen. An der Wall Street hatten Sorgen um Chinas Wirtschaftswachstum und enttäuschende US-Konjunkturdaten die Stimmung getrübt. Mit Spannung blickten die Händler nun auf US-Arbeitsmarktzahlen am Freitag, von denen sie sich Hinweise auf die weiteren Schritte der amerikanischen Notenbank Fed erhoffen, vor allem auf den Zeitpunkt einer Zinserhöhung.

Bei den Einzelwerten legten Titel von Suzuki Motor gegen den Trend um mehr als vier Prozent zu. Das Unternehmen hatte starke Geschäftszahlen vorgelegt. Der Euro zeigte sich kaum verändert. Ein Euro wurde mit 1,0945 Dollar bewertet nach 1,0949 Dollar im späten New Yorker Handel. Der Dollar wurde mit 124,06 Yen gehandelt nach 124,02 Yen in den USA. Der Schweizer Franken notierte zum Euro mit 1,061 und zum Dollar mit 0,9694.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×