Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.03.2016

05:01 Uhr

Börsen Asien

Starker Yen zieht Exportwerte ins Minus

Yen statt Yellen: An den asiatischen Märkten ist ein Auftrieb der Werte durch die Rede der Fed-Chefin ausgeblieben - an der Wall Street hatten sich die Anleger am Vortag noch gefreut. In Asien sorgte der Yen für Unmut.

Vor einem Börsenanzeigefenster in Tokio. AFP; Files; Francois Guillot

Tokio

Vor einem Börsenanzeigefenster in Tokio.

TokioDie Tokioter Börse hat sich am Mittwoch entgegen dem Trend in Fernost schwächer gezeigt. Während an den meisten anderen Handelsplätzen - wie zuvor in New York - die moderaten Äußerungen von US-Notenbankchefin Janet Yellen zur Geldpolitik für gute Stimmung sorgten, zog der starke Yen in Japan insbesondere Exportwerte ins Minus. Toyota-Motor-Titel tendierten 1,2 Prozent schwächer.

Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index lag im Verlauf 0,3 Prozent tiefer bei 17.047 Punkten. Der breiter gefasste Topix-Index sank um 0,4 Prozent und lag bei 1372 Punkten.

Wie der Wall Street-Handel lief

Anleger reagieren auf Yellens Worte

Wie der Wall Street-Handel lief: Anleger reagieren auf Yellens Worte

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Die Börse in Shanghai lag dagegen 1,4 Prozent im Plus. Der Index der wichtigsten Unternehmen in Shanghai und Shenzen gewann 1,3 Prozent. Der MSCI-Index für asiatische Aktien außerhalb Japans stieg um 1,3 Prozent.

Ein Euro wurde mit 1,1290 Dollar bewertet und damit faktisch unverändert zum New Yorker Handel. Der Dollar wurde mit 112,50 Yen gehandelt nach 112,68 Yen in den USA. Der Schweizer Franken notierte zum Euro mit 1,0915 und zum Dollar mit 0,9663.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×