Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.06.2017

03:57 Uhr

Börsen Asien

Tokio notiert schwächer - Leitzinsen im Blick

Anleger in Asien treibt die Sorge nach dem Ende der lockeren Geldpolitik um. Der Nikkei gibt am Freitag im Mittagshandel stark nach. Vor allem die Technologiewerte enttäuschen.

Vor einer elektronischen Börsenanzeigetafel. AP

Börse Tokio

Vor einer elektronischen Börsenanzeigetafel.

TokioDie japanischen Börsen haben am Freitag nachgegeben. Der Standardwerte-Index Nikkei mit den 225 führenden Werten fiel um 1,1 Prozent auf 20.000 Punkte und damit auf den tiefsten Stand seit zwei Wochen. Der breiter gefasste Topix gab 0,88 Prozent nach. Börsianer sagten, die Investoren reagierten damit auf Anzeichen der großen Notenbanken, dass die Ära des billigen Geldes bald vorbei sein könnte. "Die Börsen wurden weltweit von der ultralockeren Geldpolitik gestützt, nun verängstigen die Signale einer Kehrtwende die Anleger", sagte Yoshinori Shigemi von JPMorgan Asset Management.

Börse am Abend

Tritt die EZB schon bald auf die geldpolitische Bremse?

Börse am Abend: Tritt die EZB schon bald auf die geldpolitische Bremse?

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Aus den Portfolios geworfen wurden vor allem Technologietitel. So gaben die Papiere von Advantest um 3,0 Prozent nach, Panasonic notierten 1,9 Prozent tiefer. Gefragt waren dagegen Banken und Versicherer.

Der Euro legte im fernöstlichen Handel zum Dollar minimal zu. Die europäische Einheitswährung kostete 1,1444 Dollar. Zum Yen fiel die US-Währung auf 111,80 Yen. Der Schweizer Franken notierte bei 0,9564 Franken je Dollar.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×