Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.05.2016

04:38 Uhr

Börsen Asien

Trübe Stimmung drückt Shanghai-Werte

Die weltweiten Konjunktursorgen haben am Vortag bereits die Stimmung an der Wall Street gedrückt - zum Start in den Mittwoch sind auch die Werte in Asien abgerutscht. Der Yen gab nach dem jüngsten Höhenflug etwas nach.

Vor einer Börsenanzeigetafel in China. AFP; Files; Francois Guillot

Börse China

Vor einer Börsenanzeigetafel in China.

SydneyKonjunktursorgen haben am Mittwoch auf den asiatischen Aktienmärkten gelastet. Der Leitindex der Börse Shanghai notierte 0,2 Prozent im Minus bei 2988 Punkten, der MSCI-Index für asiatische Aktien außerhalb Japans lag 1,2 Prozent schwächer. Die Börsen in Japan waren wegen eines Feiertags geschlossen.

Grund für die trübe Stimmung waren die zuletzt enttäuschenden Daten für die Industrie aus Großbritannien und China. In Großbritannien war die Industrie im April erstmals seit gut drei Jahren geschrumpft, in China ist eine Erholung bisher nicht in Sicht. Zudem drückte die Senkung der Konjunkturprognosen für den Euro-Raum auf die Stimmung.

„Verhasste“ Rally : Warum viele beim US-Aktienaufschwung nur zusehen

„Verhasste“ Rally

Warum viele beim US-Aktienaufschwung nur zusehen

Gehortete Barmittel, negative Wetten, Rückzug privater Investoren - das klingt nicht nach Rally. Doch genau das passierte bis Ende April am US-Aktienmarkt. Stimmung und Kursentwicklung klaffen 2016 enorm auseinander.

Der Yen gab nach dem jüngsten Höhenflug etwas nach. Der Dollar stieg gegenüber der japanischen Währung auf 107 Yen.

Der Euro lag in Fernost mit 1,1480 Dollar etwas schwächer. Der Schweizer Franken notierte bei rund 0,9560 Franken je Dollar und bei 1,0983 Franken je Euro.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×