Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.09.2016

08:32 Uhr

Börsen Asien

US-Debatte wirkt sich auf Tokioter Handel aus

Die TV-Debatte der US-Präsidentschaftskandidaten hat auch das Marktgeschehen in Fernost beeinflusst: Am Dienstag fallen sowohl der Nikkei-Index als auch der breiter gefasste Topix.

Passant vor einer Anzeigetafel der Börse in Tokio. AP

Tokio

Passant vor einer Anzeigetafel der Börse in Tokio.

TokioDie asiatischen Börsen haben am Dienstag nach dem TV-Duell im US-Wahlkampf zugelegt. „Die Märkte haben schon in der ersten Viertelstunde der Debatte auf einen Sieg von Clinton gesetzt“, sagte Sean Callow, Analyst beim Broker Westpac. Für die Anleger habe offenbar die demokratische Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton die erste von drei TV-Debatten gewonnen. Clinton steht bei den Investoren für eine stabile Wirtschaftspolitik, während die Pläne ihres republikanischen Gegenspielers Donald Trump für Verunsicherung sorgen.

„Wenn du wissen willst, wer die Präsidentschaftsdebatte gewonnen hat, geh nicht zu Twitter oder Facebook - schau dir bloß den Kurs des Dollars zum mexikanischen Peso an“, sagte HSBC-Devisenmarktstratege David Bloom. Der Peso zog wieder deutlich an, nachdem er in den vergangenen Tagen auf ein Allzeit-Tief gefallen war. Vor allem die Sorge, dass bei einem Sieg Trumps die mexikanischen Exporte in die USA leiden könnten, hatten den Kurs zuletzt belastet.

An der Tokioter Börse drehte der Leitindex Nikkei nach dem TV-Duell ins Plus und ging 0,84 Prozent höher mit 16.683 Punkten aus dem Handel. Der MSCI-Index für asiatische Aktien außerhalb Japans kletterte um 0,6 Prozent. Die südkoreanische Börse in Seoul gewann 0,8 Prozent.

Dagegen gab die Börse in Shanghai im Vorfeld einer einwöchigen Urlaubspause leicht nach. Auch positive Industriedaten sorgten nicht für Kaufimpulse. Höhere Preise und niedrigere Kosten haben den Gewinn chinesischer Industriefirmen im August um fast 20 Prozent nach oben getrieben, wie aus am Dienstag vorgelegten Daten hervorging. Damit mehren sich die Anzeichen, dass die Wirtschaft in der Volksrepublik wieder an Fahrt gewinnt.

Am Devisenmarkt in Fernost notierte der Euro wenig verändert bei 1,1246 Dollar. Zur japanischen Währung legte der Dollar leicht zu auf 100,84 Yen.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×