Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.10.2016

05:00 Uhr

Börsen Asien

Yen-Schwäche gibt dem Nikkei Auftrieb

Zum Ausklang der Woche zieht der Nikkei nochmals an. Während Finanztitel von starken Auslands-Anleihen profitierten, schwächelt der Yen weiter - die heimischen Kurse treibt das an.

Vor einem Börsenvideofenster in Tokio. AFP; Files; Francois Guillot

Tokio

Vor einem Börsenvideofenster in Tokio.

TokioDie japanischen Aktienmärkte haben zum Wochenausklang im Plus tendiert. Exportwerte wurden am Freitag durch einen vergleichsweise schwachen Yen zum Dollar gestützt, während Finanztitel von starken Auslands-Anleihen profitierten. Japanische Unternehmen investieren gerne darin wegen der relativen Schwäche der einheimischen Angebote. "Diese Übersee-Faktoren helfen den japanischen Aktien", sagte der Stratege Kazuhiro Takahashi von Daiwa Securities. Allerdings würden sich die Anleger wegen der Sorgen über die Geschäftszahlen einheimischer Unternehmen eher zurückhalten.

Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index lag im Verlauf 0,6 Prozent höher bei 17.434 Punkten. Der breiter gefasste Topix-Index stieg um 0,5 Prozent und lag bei 1388 Punkten.

Wie der Wall Street-Handel lief

Mobilbereich kurbelt Google-Zahlen an

Wie der Wall Street-Handel lief: Mobilbereich kurbelt Google-Zahlen an

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Die Börse in Shanghai lag 0,2 Prozent im Plus. Der Index der wichtigsten Unternehmen in Shanghai und Shenzen gewann 0,4 Prozent. Der MSCI-Index für asiatische Aktien außerhalb Japans fiel um 0,2 Prozent.

Ein Euro wurde mit 1,0906 Dollar bewertet nach 1,0894 Dollar im späten New Yorker Handel. Der Dollar wurde mit 105,11 Yen gehandelt nach 105,28 Yen in den USA. Der Schweizer Franken notierte zum Euro mit 1,0833 und zum Dollar mit 0,993.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×