Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.06.2011

20:16 Uhr

Börsen-Ausblick

Der Dax pendelt dem Sommer entgegen

Das Schuldendrama um Griechenland wird den deutschen Leitindex wohl auch in der kommenden Woche dominieren. Spannend wird vor dem Hintergrund, ob gute neue Konjunktursignale kommen.

Analysten glauben, dass der Dax sein Auf- und Ab auch in der kommenden Woche fortsetzen wird. Quelle: Reuters

Analysten glauben, dass der Dax sein Auf- und Ab auch in der kommenden Woche fortsetzen wird.

Frankfurt, DüsseldorfInvestoren am deutschen Aktienmarkt müssen sich in der neuen Woche auf eine Berg- und Talfahrt einstellen. „Zwei Themen werden marktbeherrschend sein: Griechenland und die US-Konjunkturdaten“, sagt Wolfgang Duwe von der BremenLB. Während eine Zustimmung des griechischen Parlaments zu einem neuen Sparpaket für Auftrieb sorgen dürfte, droht mit der Veröffentlichung der US-Konjunkturdaten Ungemach. 

So erwartet Aktienstratege Tobias Basse von der NordLB, dass sich der viel beachtete ISM-Konjunkturindex nur knapp über der Marke von 50 bewegen wird. „Sollten die Skeptiker aber Recht behalten und der ISM-Einkaufsmanagerindex unter die psychologisch wichtige Marke von 50 Punkten sinken, wäre das eine Katastrophe und könnte dem Dax einen Dämpfer versetzen.“

An einen kurzfristigen Durchbruch des Dax nach oben glaubt BremenLB-Experte Duwe nicht. „Die Pendelbewegung wird sich über die Sommermonate fortsetzen, mal 100 Punkte rauf, mal herunter.“

Die griechische Schuldenkrise hat die Märkte nach wie vor fest im Griff, Anleger schwanken zwischen Hoffen und Bangen: Optimismus schürten das Einlenken von Bundeskanzlerin Angela Merkel im Streit um eine verpflichtende Beteiligung privater Gläubiger, die Bereitschaft von Banken aus Italien, Belgien und Frankreich zur Laufzeitverlängerung sowie die Äußerungen führender Repräsentanten der EU, sich gegen eine Pleite Griechenlands stemmen zu wollen. Auch die überstandene Vertrauensfrage des Ministerpräsidenten Papandreou im griechischen Parlament gab Anlass zu Hoffnung.

Doch die Auszahlung der dringend benötigten Kredittranche für Griechenland ist nach wie vor nicht in trockenen Tüchern: Am Dienstag wird die Abstimmung des griechischen Parlaments zum neuen Sparpaket den Markt bestimmen. Angesichts massiver Bevölkerungsproteste gegen die erneuten Sparmaßnahmen und der knappen Regierungsmehrheit ist eine Zustimmung keinesfalls ausgemachte Sache.

Sollten die Abgeordneten die mit der EU, der EZB und dem IWF ausgehandelten Spar- und Privatisierungspläne absegnen, ist mit einer Kursrally zu rechnen. Am Freitag sorgte die Aussicht auf Finanzhilfen für Griechenland bei den Börsianern allerdings nur kurzzeitig im Dax für Hoffnungsschimmer. Der deutsche Leitindex schloss aber schließlich im Minus, auch an der Wall Street gewannen die Skeptiker wieder die Oberhand..

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

24.06.2011, 21:38 Uhr

mit spezialisten der bremer + nord lb hat man ja wirklich zwei hochgradig kompetente global player befragt. ich bin schwer beeindruckt...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×