Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.01.2014

09:08 Uhr

Börsen Fernost

Aktien in Asien legen zu

Die jüngsten US-Arbeitsmarktdaten lassen die Anleger in Fernost auf anhaltende Niedrigzinsen hoffen. Die Börse in Tokio blieb wegen eines Feiertags geschlossen.

Eine Kursanzeige in Tokio. Reuters

Eine Kursanzeige in Tokio.

TokioDie Hoffnung auf eine anhaltende Niedrigzinspolitik der US-Notenbank Fed hat den Märkten in Fernost am Montag Auftrieb verschafft. Der wichtigste Handelsplatz in Tokio war allerdings wegen eines Feiertages geschlossen. Grund für den Optimismus in Asien sind die unerwartet schwach ausgefallenen Arbeitsmarktdaten in den USA.

Dadurch wurde die Erwartung verstärkt, dass die Fed ihr Tempo bei der Straffung der Geldpolitik vorerst nicht weiter verschärfen und die Zinsen dauerhaft niedrig halten wird. "Der Job-Optimismus in den USA hat einen Dämpfer erhalten. Deshalb glauben wir nicht, dass die Fed ihr Tempo verändern wird", sagte RBS-Chefökonomin Michelle Girard in Sydney.

Der MNSI-Index der wichtigsten Aktien des Asien-Pazifik-Raums außerhalb Japans stieg um 0,6 Prozent und auch die Börse in Seoul legte um 0,7 Prozent kräftig zu. Auch an den Börsen wichtiger Schwellenländer wie den Philippinen und Indonesien gab es Zuwächse von bis zu zwei Prozent.

Am Devisenmarkt gab der Dollar im fernöstlichen Handel gegenüber dem Yen auf den tiefsten Stand seit fast einem Monat nach. Händler begründeten auch die Schwäche des Greenback mit den unerwartet schwachen US-Arbeitsmarktdaten vom Freitag.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×