Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.06.2017

09:38 Uhr

Börsen in Asien

Asiens Aktienmärkte tendieren uneinheitlich

Asiens Aktienmärkte haben angesichts der britischen Wahl, der Senatsanhörung von Ex-FBI-Chef James Comey und der bevorstehenden EZB-Tagung mit uneinheitlichen Kursen reagiert.

Die Börse ist in den Minusbereich geraten. AFP; Files; Francois Guillot

Tokio

Die Börse ist in den Minusbereich geraten.

TokioIn Tokio büßte der Nikkei-Index 0,38 Prozent auf 19.909 Punkte ein. Der breiter gefasste Topix-Index schloss 0,42 Prozent im Minus bei 1590 Punkten. Die Börsen in China zeigten sich leicht im Plus. Der MSCI-Index für Aktien im Asien-Pazifik-Raum ohne Japan notierte 0,15 Prozent höher.

In Großbritannien wurde mit Spannung erwartet, ob die Konservativen von Premierministerin Theresa May ihre Mehrheit sichern oder ausbauen können, um damit ein starkes Mandat für die Brexit-Verhandlungen zu bekommen. Zuletzt hatte die oppositionelle Labour-Partei in Umfragen deutlich zugelegt. In den USA könnte Präsident Donald Trump unter Druck geraten, wenn der Kongress nach der Comey-Anhörung zu der Einschätzung gelangt, er habe sich in die FBI-Ermittlungen eingemischt und damit die Unabhängigkeit der Strafverfolgungsbehörden missachtet.

Bei der EZB wird keine Änderung der Geldpolitik erwartet. Die Anleger schauen aber darauf, ob sie ihre Bewertung der Konjunkturlage ändert.

Im fernöstlichen Devisenhandel tendierte der Euro mit 1,1267 Dollar nahe an seinem Sieben-Monats-Hoch, dass er mit 1,1285 Anfang des Monats erreicht hatte. In japanischer Währung wurde der Dollar mit 109,50 Yen gehandelt.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×