Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.04.2017

09:47 Uhr

Börsen in Asien

Fernost-Börsen nahe Zwei-Jahres-Hoch

Auch am Dienstag ist an den asiatischen Börsen noch die Erleichterung über den Ausgang des ersten Wahlgangs bei der Präsidentschaftswahl in Frankreich zu spüren. Langsam wenden sich die Anleger nun anderen Themen zu.

Vor einer Börsenanzeigetafel in Tokio. AFP; Files; Francois Guillot

Aktienkurse in Japan

Vor einer Börsenanzeigetafel in Tokio.

Tokio Die Aktienmärkte in Fernost haben nach dem Erfolg des EU-Unterstützers Emmanuel Macron in der ersten Runde der französischen Präsidentenwahl am Dienstag weiter zugelegt. Der MSCI-Index für asiatische Aktien außerhalb Japans kletterte zeitweise auf den höchsten Stand seit Juni 2015.

„Die asiatischen Märkte scheinen nach der Erleichterung wegen der französischen Wahl immer noch zu glänzen“, sagte Jingyi Pan, Marktstratege bei IG in Singapur. Bereits am Montag hatte der Erfolg Macrons die Anleger ermutigt und rund um den Globus die Kurse angetrieben.

Auch der Konflikt zwischen den USA und Nordkorea trat Marktteilnehmern zufolge vorübergehend in den Hintergrund. Ein Raketen- oder Atomtest Nordkoreas zum Jahrestag der Armee-Gründung blieb zunächst aus. Einem Medienbericht zufolge beging Machthaber Kim Jong Un das Jubiläum mit einer Artillerie-Übung.

In Tokio stieg der Leitindex Nikkei knapp 1,1 Prozent auf 19.079 Punkte. Kursgewinne gab es auch an den Börsen in Seoul und Shanghai. Am Devisenmarkt in Fernost notierte der Euro wenig verändert bei 1,0862 Dollar, nachdem er am Montag 1,3 Prozent zugelegt hatte. Der Dollar legte zur japanischen Währung 0,3 Prozent auf 110,06 Yen zu.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×