Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.08.2016

04:58 Uhr

Börsen in Asien

Janet Yellen macht den Nikkei schwach

Zum Beginn des Handelstages in Tokio orientieren sich die Anleger an den Vorgaben der Wall Street. Auch sie schauen skeptisch auf eine mögliche Zinsentscheidung in den USA. Auch der Ölpreis steht im Fokus.

Vor einer Börsenanzeigetafel in Tokio. AP

Aktienkurse in Japan

Vor einer Börsenanzeigetafel in Tokio.

TokioDie Tokioter Börse ist am Donnerstag den schwachen US-Vorgaben ins Minus gefolgt. Vor der mit Spannung erwarteten Rede von Fed-Chefin Janet Yellen am Freitag in Jackson Hole zeigten sich die Händler wie schon in den vergangenen Tagen zurückhaltend.

Die jüngsten Schritte der japanische Regierung hätten den Markt enttäuscht, sagte Michiro Naito von JPMorgan. "Jetzt erwarten die Leute, dass der konjunkturelle Ausblick für die USA die Triebfeder für die japanischen Aktien werden wird."

Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index lag im Verlauf 0,3 Prozent tiefer bei 16.555 Punkten. Der breiter gefasste Topix-Index sank ebenfalls um 0,3 Prozent und lag bei 1303 Punkten.

Die Börse in Shanghai lag 0,9 Prozent im Minus. Der Index der wichtigsten Unternehmen in Shanghai und Shenzen verlor ein Prozent. Der MSCI-Index für asiatische Aktien außerhalb Japans stieg um 0,3 Prozent.

Ein Euro wurde mit 1,1267 Dollar bewertet nach 1,1261 Dollar im späten New Yorker Handel. Der Dollar wurde mit 100,46 Yen gehandelt nach 100,43 Yen in den USA. Der Schweizer Franken notierte zum Euro mit 1,0894 und zum Dollar mit 0,9665.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×