Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.01.2007

08:14 Uhr

Börsenbericht Asien

Tokioter Börse hält Verluste in Grenzen

Nach negativen Vorgaben der Wall Street haben die asiatischen Börsen am Freitag ebenfalls Verluste verbucht. Zu den größten Verlierern gehörten Technologie-Aktien und Exporttitel.

HB SINGAPUR. An der Tokioter Börse wirkten sich insbesondere Gewinnmitnahmen negativ aus. Der Euro tendierte im fernöstlichen Devisenhandel leicht schwächer.

In Tokio schloss der 225 Werte umfassende Nikkei Index 0,21 Prozent im Minus bei 1 .421 Punkten, nachdem er am Vortag im Handelsverlauf auf ein Sechs-Jahres-Hoch geklettert war. Der breiter gefasste Topix Index sank um 0,08 Prozent auf 1 728 Stellen.

Ein deutliches Minus verbuchten unter anderem die Aktien des Autoherstellers Honda Motor, die mehr als ein Prozent nachgaben. In den vergangenen fünf Handelstagen hatten die Papiere mehr als fünf Prozent zugelegt. Auch die Aktien von NEC Electronics sackten deutlich ab - um mehr als vier Prozent. Für das Quartal von Oktober bis Dezember hatte der Konzern einen höheren Verlust ausgewiesen. Mit einer um 7,5 Prozent angehobenen Gewinnprognose erfreute hingegen KDDI die Anleger, die Aktien legten fast 1,5 Prozent zu und halfen damit, die Kursverluste im Zaum zu halten.

Analysten zeigten sich enttäuscht über den bisherigen Verlauf der Berichtssaison. "Bisher haben wir keine positiven Überraschungen bei den Quartalsergebnissen gesehen", sagte Nagayuki Yamagishi von Mitsubishi UFJ Securities. "In diesem Sinn ist es ein bisschen enttäuschend für Investoren, die höhere Erwartungen hatten."

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×