Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.01.2006

11:51 Uhr

Börsenbericht

Daimler-Chrysler treibt Dax auf neues Vierjahres-Hoch

Der Deutsche Aktienindex hat am Montag gestützt auf Kursgewinne des Index-Schwergewichtes Daimler-Chrysler seine Aufwärtsbewegung fortgesetzt.

HB FRANKFURT. Der wichtigste deutsche Börsenindex verzeichnete gegen Mittag ein Plus von 0,2 Prozent auf 5 550 Zähler. Bei rund 5 553 Stellen markierte der Dax zeitweise den höchsten Stand seit viereinhalb Jahren. „Wir sehen im Moment ein typisches Bild für den Jahresanfang: Die Stimmung ist freundlich, aber es gibt noch wenig Nachrichten“, sagte Aktienhändler Heinz-Bernd Schmitz von der NordLB.

Händler verweisen auf die günstigen Vorlagen der Wall Street und die aussichtsreiche technische Situation, wobei das gemächliche Tempo des Anstiegs aber auf ein allmähliches Ermüden der Rally hindeutet. Einen Widerstand sehen Händler bei 5 600, eine Unterstützung bei 5 450 Punkten.

Gespannt blicken Börsianer daher auf die anlaufende Berichtssaison der großen US-Unternehmen. Den Auftakt sollte am Montag der Aluminiumkonzern Alcoa machen. Auf die Geschäftszahlen der Konzerne aus dem deutschen Standardwerteindex müssen die Anleger noch etwas warten. Am 24. Januar eröffnet der Chiphersteller Infineon die Dax-Berichtssaison.

Die Gewinnerliste im Dax führten die Aktien des deutsch-amerikanischen Autobauers Daimler-Chrysler mit einem Aufschlag von 2,8 Prozent auf 45,27 Euro an. „Die Aussagen, die aus Detroit gekommen sind, waren recht positiv“, sagte ein Händler. Für 2006 erwartet das Unternehmen nach Angaben von Konzernchef Dieter Zetsche einen stabilen Fahrzeugabsatz. Börsianer erklärten das Plus auch mit einem Zeitungsbericht, demzufolge Daimler-Chrysler den Markt nach Interessenten für seine kriselnde Kleinwagensparte Smart sondiert. „Die Investoren treibt jetzt die Hoffnung, dass der Smart-Verkauf gut über die Bühne geht“, sagte ein Händler. „Das gibt auch Hoffnung auf weitere Effizienzverbesserungen.“

Unter Druck gerieten im Dax dagegen die Papiere von Infineon, die um 1,3 Prozent nachgaben. „Das sind Gewinnmitnahmen“, erklärte ein Händler.

Von einem Übernahmeangebot des Schweizer Personaldienstleisters Adecco profitierten die Aktien der Zeitarbeitsfirma DIS AG. Die Papiere gewannen im Kleinwerteindex SDax zeitweise knapp neun Prozent auf 56,09 Euro. Adecco bietet je DIS-Aktie 54,50 Euro. Die Kartellbehörden dürften grünes Licht für diese Übernahme geben, urteilte Equinet-Analyst Ingbert Faust in einem Marktkommentar und hob sein Kursziel für die DIS-Aktie auf den von Adecco gebotenen Preis von 54,50 Euro an.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×