Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.02.2017

03:12 Uhr

Börsenbetreiber

Nasdaq schließt Eurex-Konkurrenzplattform NLX

Die US-Technologiebörse Nasdaq beendet die in London ansässige Derivatebörse NLX. Die kam nie richtig in Schwung, die Deutsche Börse hatte aber von den Schwankungen an den Derivatemärkten profitiert.

Die Technologiebörse Nasdaq stellt die Eurex-Konkurrenzplattform NLX ein. AP

Börsen

Die Technologiebörse Nasdaq stellt die Eurex-Konkurrenzplattform NLX ein.

New YorkDer Betreiber der US-Technologiebörse Nasdaq zieht einen Schlussstrich unter seine in London ansässige Derivatebörse NLX. Die 2013 als Konkurrenz zur Deutsche-Börse -Tochter Eurex und zu ICE Futures Europe gestartete Handelsplattform werde am 28. April geschlossen, kündigte die Nasdaq am Dienstag an.

Während die NLX nie richtig Fahrt aufnahm, profitiert die Deutsche Börse von den Schwankungen an den Derivatemärkten, die Zahl der gehandelten Kontrakte stieg im vergangenen Jahr um drei Prozent.

Börse New York: Trump und schwache Zahlen drücken US-Börsen

Börse New York

Trump und schwache Zahlen drücken US-Börsen

Trumps dreimonatiges Einreiseverbot für Reisende aus sieben mehrheitlich muslimischen Ländern wirkt auch an der Börse nach. Angesichts der politischen Unsicherheit gehen die US-Aktienmärkte mit Kursverlusten aus dem Tag.

Wegen verschiedener Abschreibungen rutschte die Nasdaq im vergangenen Quartal in die roten Zahlen. Der Nettoverlust belief sich auf 224 Millionen Dollar nach einem Gewinn von 148 Millionen ein Jahr zuvor. Der Umsatz legte um zwölf Prozent auf 599 Millionen Dollar zu. Dies ging vor allem auf ein wachsendes Geschäft durch Übernahmen zurück.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×