Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.06.2015

19:34 Uhr

Börsengang „Street One“-Holding

Modehändler will 292 Millionen Euro einsammeln

292 Millionen Euro sind das Ziel: Der Modehändler CBR strebt an die Börse. Der Betreiber der Damenmode-Ketten „Cecil“ und „Street One“ legte die Preisspanne seiner Aktien auf 14 bis 18 Euro fest.

Ein kleiner Stier steht im Handelssaal der Börse vor der Anzeigetafel für den Dax-Index: Hier möchte die GBR-Gruppe bald ebenfalls vertreten sein. dpa

Frankfurter Börse

Ein kleiner Stier steht im Handelssaal der Börse vor der Anzeigetafel für den Dax-Index: Hier möchte die GBR-Gruppe bald ebenfalls vertreten sein.

FrankfurtDer Modehändler CBR will mit seinem Börsengang bis zu 292 Millionen Euro einsammeln. Der Betreiber der Damenmode-Ketten „Cecil“ und „Street One“ legte am Montag die Preisspanne für seine Aktien auf 14 bis 18 Euro fest. Dem Unternehmen sollen damit 200 Millionen Euro zufließen. Mit dem Geld will CBR einen Teil der Schulden tilgen, die ihm der Finanzinvestor EQT aufgebürdet hatte. Der Rest des Emissionserlöses geht direkt an EQT. CBR wird damit mit bis zu 650 Millionen Euro bewertet. Die bis zu 19,4 Millionen Aktien können von Dienstag an bis zum 1. Juli gezeichnet werden, am 2. Juli soll die CBR-Aktie erstmals an der Frankfurter Börse gehandelt werden. Begleitet wird der Börsengang von der Deutschen Bank und Goldman Sachs.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×