Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.01.2006

18:45 Uhr

Börsenschluss

Der Dax ist nicht zu bremsen

Die Vorgaben von den US-amerikanischen und asiatischen Börsen haben den deutschen Aktienmarkt beflügelt. Die Papiere setzten ihre Rekordjagd am Donnerstag fort. Doch es gab auch prominente Verlierer.

HB FRANKFURT. "Der über 11 000 Punkten stabile Dow-Jones-Index sorgt für anhaltend gute Stimmung auch am deutschen Markt", sagte Markus Morsch von der Commerzbank. Viele Investoren seien von einer Umschichtung aus den mittelgroßen Werten in die hochkapitalisierten Papiere ausgegangen - dies lasse bisher aber auf sich warten. Entsprechend halte die Rekordjagd im MDax an. Positive Konjunkturdaten aus den USA hätten am Abend nochmals für einen Aufwärtsschub gesorgt.

Der Leitindex Dax legte 0,17 Prozent auf 5 542,13 Punkte zu. Mit seinem Tageshoch von 5 553,43 Zählern verfehlte er den höchsten Stand seit August 2001 um ein zehntel Punkt. Der MDax mittelgroßer Werte stieg auf einen neuen Rekord und ging mit plus 0,70 Prozent bei 7 666,72 Zählern aus dem Handel. Der TecDax drehte unter Führung der schwer gewichteten Solarwerte ins Plus und gewann 1,25 Prozent auf 636,41 Punkte.

Aktien der Deutschen Telekom verloren am Dax-Ende gegen den Trend 2,54 Prozent auf 13,81 Euro. Die France Telecom hatte am Vortag ihre Jahresumsatzprognose für 2005 wegen des hohen Konkurrenzdrucks erneut gesenkt. Die Aktien des französischen Wettbewerbers verloren daraufhin acht Prozent. Ein Sprecher der Deutschen Telekom betonte, es gebe keine Veränderung der Prognose für die Jahre 2005 und 2006. T-Aktien blieben dennoch schwach.

Metro-Papiere wurden ebenfalls durch negative Nachrichten aus dem Nachbarland unter Druck gebracht und verloren 1,07 Prozent auf 40,61 Euro. Händler verwiesen auf enttäuschende Umsatzzahlen des Einzelhandelskonzerns Carrefour in Paris. Analysten reagierten negativ und stuften Carrefour-Aktien ab. Metro konnten sich entsprechend nicht vom Druck des Vortages nach ebenfalls negativ aufgenommenen Umsatzzahlen befreien.

Unter den Favoriten zählten wie schon in den Vortagen die Finanzwerte und andere Aktien, die von charttechnischen Faktoren angetrieben wurden, sagte Morsch. Die zuletzt gut gelaufenen Aktien der Deutschen Börse legten an der Dax-Spitze 3,34 Prozent auf 90,22 Euro zu und gingen auf einem neuen Rekordhoch aus dem Handel. Der "Financial Times" (FT) zufolge sind Gespräche mit der Börse Euronext zum Stillstand gekommen. Münchener Rück gewannen 2,15 Prozent auf 113,83 Punkte und Commerzbank legten 1,58 Prozent auf 26,92 Euro zu

Aktien des Flughafenbetreibers Fraport legten nach der Bekanntgabe von Verkehrszahlen 2,19 Prozent auf 49,49 Euro zu. Die meisten Marktteilnehmer zeigten sich mit den Daten zufrieden. Degussa-Titel haben am Abend nicht auf die Dividendenankündigung des Unternehmens reagiert und gingen mit plus 0,07 Prozent bei 42,68 Euro aus dem Handel. Das Spezialchemie-Unternehmen will für 2005 keine Dividende zahlen.

Solarwerte sind an die Spitze des TecDax gesprungen. Händler verwiesen auf die Erwartung, dass in Kalifornien ein Programm zur Förderung der Solarenergie im Volumen von 2,9 Mrd. Dollar verabschiedet wird. Solarworld gewannen 12,67 Prozent auf 149,85 Euro und erreichten ein neues Rekordhoch. Q-Cells verteuerten sich um 8,99 Prozent auf 53,95 Euro.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×