Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.10.2016

08:52 Uhr

Bondemission

Was Sie über saudische Staatsanleihen wissen müssen

Am Mittwoch will Saudi-Arabien erstmals in Dollar gezeichnete Staatsanleihen auf den internationalen Märkten ausgeben. Mit welcher Rendite die Anleger rechnen können und wie die Anleihe beworben wird.

An den internationalen Finanzmärkten musste sich das Land daher jahrelang nicht bedienen. Mit dem Ölpreisverfall hat sich das geändert. Erstmals gibt Saudi-Arabien in Dollar gezeichnete Staatsanleihen aus. Reuters

Die Ölindustrie hat Saudi-Arabien reich gemacht

An den internationalen Finanzmärkten musste sich das Land daher jahrelang nicht bedienen. Mit dem Ölpreisverfall hat sich das geändert. Erstmals gibt Saudi-Arabien in Dollar gezeichnete Staatsanleihen aus.

Saudi-Arabien bereitet die Ausgabe einer internationalen Staatsanleihe vor. Wie die „Financial Times“ berichtet, soll die erste milliardenschwere Anleihe-Auktion am Mittwoch an den internationalen Märkten platziert werden. Für Investoren gleicht das Angebot einer Revolution – denn es ist die erste internationale Ausgabe saudischer Staatspapiere.

Delegierte des Königreiches flogen dafür in den vergangenen Wochen nach Großbritannien und in die USA, um grundlegende Details zu besprechen. Dabei wurden auch Einzelheiten über den geplanten Börsengang des staatlichen Ölkonzerns Aramco besprochen, der der größte IPO der Welt werden könnte.

Während Offizielle und Banker Saudi-Arabiens das Finanzmarktdebüt lange erwartet hatten, stellen sich laut „Financial Times“ Investoren folgende Fragen:

Was ist die Geschichte hinter dem Marktdebüt?

Die erstmalige Zeichnung von Staatsanleihen stellt auch eine Aufgabe an das Marketing. Investoren erwarten eine überzeugende Erzählung, warum sich die Investition in saudische Staatsbonds lohnen soll. Bestes Beispiel sei Argentinien: Dem krisengeplagten Land gelang im April eine erfolgreiche Anleihe-Auktion, in dem das Land sich einer „Comeback-Geschichte“ bediente. Die Regierung präsentierte sich Investoren gegenüber wohlgesonnen, die das Land nach Jahren des Ausschlusses von den Finanzmärkten – bedingt durch die zweimalige Pleite des Landes in jüngerer Geschichte – wieder in das Marktgeschehen zurückbringen wollen.

Saudi-Arabien scheint einen ähnlichen Weg gehen zu wollen. Das Land wirbt damit, dass junge Technokraten radikale Reformen im Land anstrengen. Außerdem wird mit der Tatsache gelockt, dass das Land erstmals auf den globalen Finanzmärkten in Erscheinung tritt und Investoren sich diese Gelegenheit nicht entgehen lassen sollten.

Investoren, die an den Treffen in London teilgenommen haben, sagten, dass Saudi-Arabien bei der Präsentation ihres Markteintrittsplanes auf die Größe ihrer Wirtschaft, dem Fehlen ausländischer Schulden, die Reformpläne und die junge Bevölkerung hervorgehoben hatten hatte. Ausdrücklich erwähnten die Vertreter zudem, dass Saudi-Arabien transparenter werden wolle.

„Die Story ist nicht unvernünftig“, sagte einer der anwesenden Investoren. „Die Geschichte deckt sich mit jener, die Saudi-Arabien bereits das ganze Jahr lang erzählt.“

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×