Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.10.2014

01:13 Uhr

Bonität gefährdet

Moody's stuft Russland weiter zurück

Die Kreditwürdigkeit Russlands steht im Zweifel, behauptet die US-Ratingagentur Moody's, und gab dem Land eine noch schlechtere Note als bereits im Juni. Vom Ramschniveau ist Moskau jetzt nicht mehr weit entfernt.

Die US-Ratingagentur Moody's stuft die weiteren Aussichten für Russland als "negativ" ein. ap

Die US-Ratingagentur Moody's stuft die weiteren Aussichten für Russland als "negativ" ein.

New YorkDie US-Ratingagentur Moody's hat die Kreditwürdigkeit Russlands wegen der Ukraine-Krise um eine weitere Stufe gesenkt. Die Bonitätsnote des Landes sei von "Baa1" auf "Baa2" gesenkt worden, teilte die Agentur am Freitag mit.

Zur Begründung führte sie die wirtschaftlichen Konsequenzen der Ukraine-Krise für die russische Wirtschaft an und nannte speziell die vom Westen gegen Moskau verhängten Sanktionen.

Erst im Juni hatte Moody's die Kreditwürdigkeit Moskaus auf "Baa1" gesenkt. Der Ausblick sei „negativ“, damit sind weitere Abstufungen möglich. Russland nähert sich damit immer mehr dem sogenannten Ramschniveau, das spekulative Anleihen kennzeichnen soll, an: Davon trennt das Land jetzt nur noch zwei Abstufungen.

Wegen des russischen Vorgehens im Ukraine-Konflikt hat der Westen in mehreren Stufen Sanktionen gegen Moskau verhängt. Diese machen der russischen Wirtschaft zunehmend zu schaffen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×