Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.03.2011

17:10 Uhr

Bonität runter, Zinsen rauf

Ratingagenturen schnüren Portugal die Luft ab

Portugal kommt aus der Abwärtsspirale nicht heraus. Eine Ratingagentur droht mit einer schlechteren Benotung. Der weltgrößte Anleiheinvestor sieht das Land als "ziemlich großes Risiko".

Für Portugal wird es immer enger. Quelle: dpa

Für Portugal wird es immer enger.

Portugal muss angesichts des zunehmenden Drucks der Ratingagenturen am Finanzmarkt immer höhere Zinsen zahlen. Die Rendite für zehnjährige Staatsanleihen stieg am Montag zeitweise auf Rekordwerte von mehr als acht Prozent. Für Anleihen mit Laufzeiten von fünf Jahren verlangten Investoren sogar bis zu 8,7 Prozent, bei zwei Jahren waren es immer noch 7,3 Prozent.

Die Ratingagentur Standard & Poor’s (S&P) wird Portugals Kreditbonität vielleicht noch diese Woche das Gütesiegel des Investment-Grades wegnehmen. Das kündigte S&P gestern in einem Bericht an, in dem die Agentur gleichzeitig Herabstufungen für die fünf größten Kreditinstitute Portugals bekannt gab.

S&P benotet die kurz- und langfristigen Kredite der Finanzinstitute Banco Santander Totta, Caixa Geral de Depósitos, Banco Espirito Santo, BPI und Millennium BCP jetzt nur noch mit BBB. S&P würde die Banken in der Regel nicht besser bewerten als den Staat, so begründete die Agentur den Downgrade.

Außerdem sei bei Portugals Geldhäusern eine „Verschlechterung der Finanzprofile“ zu erwarten, sagte S&P-Analystin Elena Iparraguirre: Die Rezession werde die Profite schmälern und die faulen Kredite vermehren. Eine mittel- und kurzfristige Finanzierung auf dem Kapitalmarkt werde für die Banken unmöglich bleiben.

Kommentare (6)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Stefan-L-Eichner

28.03.2011, 18:34 Uhr

So viel zur Wirksamkeit der EU-Beschlüsse. Hat irgendjemand Zweifel daran gehabt, dass sich nichts ändern würde? (siehe dazu: http://stefanleichnersblog.blogspot.com/2010/11/irland-krise-regierungen-bleiben-eine.html)

Account gelöscht!

28.03.2011, 18:51 Uhr

Diese amerikanischen Ratingagenturen sollte man mit Vorsicht genießen. Haben sie doch ein Interesse daran, auf der anderen Seite mit dem bewußten Streuen solcher Nachrichten, gezielt Gewinne an den Börsen damit zu machen. Wetten auf herab gestufte Länder waren in der Vergangenheit die Regel. Damit lässt sich prima Geld erwirtschaften. Hat überhaupt eine dieser Ratingagenturen mal realistisch die USA bewertet?

conny220

28.03.2011, 20:13 Uhr

Immer mehr zeigt sich, das die Aufnahne der PIICS-Staaten in den Eurowährungsraum, aufgrund mangelnder Wettbewerbsfähigkeit ein sehr schwerer Fehler war.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×