Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.01.2011

08:02 Uhr

Bulle & Bär

Anleger gewähren dem Dax sehr viel Vorschuss

VonUlf Sommer

Während Deutschlands Unternehmen in der Anlegergunst im vergangenen Jahr ganz oben standen, lastete auf den Anteilsscheinen der 50 größten europäischen Firmen der tiefe Schatten der Schuldenkrise. Doch davon ist plötzlich nichts mehr zu sehen. Sehen wir damit mehr als nur eine Momentaufnahme?

Der Dax ist höher bewertet als der Euro Stoxx 50. ap

Der Dax ist höher bewertet als der Euro Stoxx 50.

DÜSSELDORF. Dax plus 16 Prozent, Euro Stoxx 50 minus sechs Prozent. So lautet die Bilanz des vergangenen Börsenjahrs. Während Deutschlands Unternehmen in der Anlegergunst ganz oben standen, lastete auf den Anteilsscheinen der 50 größten europäischen Firmen der tiefe Schatten der Schuldenkrise. Doch davon ist plötzlich nichts mehr zu sehen. In Deutschland und Europa entwickeln sich die Aktienkurse gleichermaßen holprig. Sehen wir damit mehr als nur eine Momentaufnahme?

Vorweg: Ohne die 13 deutschen Konzerne im Euro Stoxx 50 wäre dessen Bilanz 2010 noch schlechter ausgefallen. Fast alle Dax-Konzerne profitierten außerordentlich vom Weltwirtschaftsboom, denn die Firmen erwirtschaften durchschnittlich zwei Drittel ihrer Umsätze im Ausland – viel mehr als die europäische Konkurrenz. Auf der anderen Seite litten die großen Industrie- und Baukonzerne in Spanien, Italien, Portugal und Irland unter der schlechten Konjunktur in weiten Teilen Europas. Anleger machten einen Bogen um diese Aktien.

Dax ist höher bewertet als Euro Stoxx 50

Doch seit einem Monat entwickeln sich die Börsenindizes exakt gleich. Der Dax und der Euro Stoxx 50 standen gestern genau dort, wo sie auch schon am 12. Dezember notierten. Dabei brummen Deutschlands Exporte noch immer, und die Binnenkonjunktur läuft auch sehr gut.

Aber: Die Aktienmärkte haben vom Boom der deutschen Konzerne bereits viel vorweggenommen. Das zeigt die höhere Bewertung: Anleger bezahlen die Aktien der 30 Dax-Konzerne durchschnittlich mit dem zwölffachen Jahresgewinn der Unternehmen. Für die Anteilsscheine im Euro Stoxx 50 blättern sie aber nur den zehnfachen Jahresgewinn hin. Europas Konzerne sind also gut 15 Prozent niedriger bewertet. Darin spiegelt sich die Skepsis gegenüber der Konjunktur in weiten Teilen Euro-Lands wider. Anleger wetten darauf, dass viele Firmen in der Euro-Zone die Gewinnerwartungen verfehlen werden. Gegenüber den Dax-Konzernen hegen sie weniger Skepsis, wie die höhere Bewertung zeigt.

Deshalb gehen Anleger nun aber erst einmal in Deckung. Sie warten ab, ob Siemens, Daimler und Co die Ertragserwartungen wieder um Längen schlagen – so wie in den vergangenen Quartalen. Wenn aber die deutschen Konzerne 2011 „nur“ noch stark zulegen und ihren ohnehin schon großen Abstand zu den europäischen Wettbewerbern nicht weiter ausbauen können, dann wird auch der Dax nicht mehr den anderen Börsenindizes davonlaufen. Sein Vorsprung ist bereits 2010 sehr groß geworden.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×