Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.01.2011

06:00 Uhr

Bulle & Bär

Die Allianz, die Fondspreise und die Transparenz

VonIngo Narat

Der heutige Montag wird zum Test für Zeitungsleser. Zumindest für jene, die Anteile an Publikumsfonds von Allianz Global Investors halten. Die große Anlagegesellschaft des Versicherers macht einen gewagten Schritt: Sie verringert die Zahl ihrer veröffentlichten Fondspreise in wichtigen überregionalen Tageszeitungen deutlich und verzichtet in den Regionalzeitungen sogar vollständig auf diese Übersichten.

FRANKFURT. Aus Anbietersicht ist die Lage einfach. Bereits seit einigen Jahren sind die Gesellschaften nur noch verpflichtet, die Anteilspreise ihrer Fonds im Internet zu veröffentlichen. Darauf wird sich die Allianz in Zukunft auch weitgehend beschränken. Die Gesellschaft spart damit Geld, denn die Veröffentlichung von Fondspreisen in Zeitungen gibt es nicht zum Nulltarif.

Die interessante Frage wird allerdings sein, wie die Anleger auf die Umstellung reagieren. Einerseits gelten im Internet-Zeitalter gedruckte Preisangaben in Printmedien als verzichtbar. Und sicher kann sich der Anleger auch auf der Homepage der Anlagegesellschaft diese Information besorgen.

Doch ob alle Anleger auch wirklich so verfahren? Schon vor Jahren hatten einige Gesellschaften die Veröffentlichung ihrer Fondspreise stark eingeschränkt oder ganz eingestellt - mit unterschiedlichem Erfolg. Anleger und Vertriebe liefen Sturm, als zum Beispiel die US-Anlagegesellschaft Franklin Templeton nicht mehr die Preise für ihr Flaggschiff Templeton Growth Fund publizierte. Templeton musste einen Rückzieher machen.

Ein Marktplatz für unabhängige Informationen

Heute sind Anleger mehr ans Internet gewöhnt. Es wird interessant sein, zu sehen, wie wichtig ihnen die Preisveröffentlichung in einer Zeitung in der Online-Ära noch ist. Dabei muss man berücksichtigen, dass eine Zeitung ein anderes Umfeld bietet als die Internetseite eines einzelnen Fondsanbieters.

Ein Massenmedium bietet Einsicht in die gesamte Wirtschafts- und Finanzwelt, es ist sozusagen ein Marktplatz für unabhängige Informationen. Die Anbieterseite liefert den Blick auf die Welt aus Sicht eines einzelnen Fondsemittenten.

Die Initiative der Allianz steht in gewissem Gegensatz zur Transparenzoffensive des Versicherungskonzerns. Sie setzt sich auch ab von der kürzlich gestarteten Marketingkampagne des Fondsverbands. Der Verband zielt mit seinem Slogan "Investmentfonds. Nur für alle." unter anderem auf Regionalzeitungen. Und Allianz Global Investors ist Mitglied des Fondsverbands.

Das letzte Wort hat der Anleger.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Bruno

26.01.2011, 09:47 Uhr

"Kundenservice" Danke für Nichts! Aber wir sind mit unseren Produkten ja sooo gut! Deshalb müssen wir auch eine hohe Gewinnmarge einkalkulieren.
Diese "Sprüche" hört der Verbraucher überall.
bei den "horrenden Kosten für die Fonds" könnte man noch zusätzliche Einnahmen generieren, zb.: Eine eine informationshotline über ein "Servicecenter" mit 2 .-€ pro Minute Telefonkosten! Das wäre es doch!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×