Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.08.2013

13:38 Uhr

Börse + Märkte

Bund-Future nach Gilt-Kurskapriolen wieder stabil

Der Bund-Future erlebte eine Berg- und Talfahrt: Nach der Veröffentlichung deutscher Konjunkturdaten und der Pressekonferenz des Chefs der britischen Notenbank. Am Mittag notierte er schließlich nahezu unverändert.

Mark Carney, der Chef der britischen Notenbank, gab dem Markt zu verstehen, dass die EZB kurzfristig keinen Anlass für weitere Zinssenkungen gebe. Reuters

Mark Carney, der Chef der britischen Notenbank, gab dem Markt zu verstehen, dass die EZB kurzfristig keinen Anlass für weitere Zinssenkungen gebe.

FrankfurtFür ein lebhaftes Auf und Ab beim Bund-Future hat am Mittwoch die gleichzeitige Veröffentlichung deutscher Konjunkturdaten und die Pressekonferenz des Chef der britischen Notenbank (BoE), Mark Carney, gesorgt. Der Terminkontrakt kletterte zunächst in der Spitze um 48 Ticks auf 142,55 Punkte, rutschte dann aber um bis zu 24 Ticks auf 141,81 Zähler ab. Am Mittag notierte er schließlich mit 142,10 Zähler nahezu unverändert. Händler verwiesen auf die Kurskapriolen des britischen Gilt-Futures, der zunächst um bis zu 62 Ticks in die Höhe sprang, um dann um bis zu 52 Ticks ins Minus zu drehen. Der Gilt-Future notierte am Mittag mit 111,01 Zählern noch 28 Ticks im Minus.

Händler erklärten, auch der unerwartet starke Anstieg der deutschen Industrieproduktion im Juni habe eine Rolle gespielt. Die Statistik wurde während der Pressekonferenz von Carney veröffentlicht. Die Daten zeigten, dass es für die EZB vermutlich kurzfristig keinen Anlass für weitere Zinssenkungen gebe, hieß es am Markt.

Wer macht was bei der EZB?

Mario Draghi

Der italienische EZB-Präsident Mario Draghi verantwortet nach wie vor die Kommunikation der Europäischen Zentralbank. Seit Gründung der EZB erklärt der Präsident einmal monatlich die Geldpolitik der Währungshüter in einer Pressekonferenz. Außerdem ist Draghi Ansprechpartner für den EZB-Rat, dem neben den sechs Direktoriumsmitgliedern die Chefs der 17 Euro-Notenbanken angehören. Auch die interne Revision, das Sekretariat des Europäischen Rats für systemische Risiken (ESRB) und die Sekretariats- und Übersetzungsdienste liegen in seinem Verantwortungsbereich.

Vítor Constâncio

Dem Vizepräsidenten der EZB untersteht die Verwaltung der Behörde mit Ausnahme des Neubaus der Zentrale, der von Jörg Asmussen verantwortet wird. Außerdem zählt zu seinem Beritt die Überwachung der Finanzstabilität. Der Bereich hat seit der US-Immobilienkrise erheblich an Bedeutung gewonnen.

Jörg Asmussen

Der deutsche Vertreter im EZB-Rat übernimmt die Aufgabenbereiche internationale und europäische Beziehung, die Verantwortung für die EZB-Vertretung in Washington, die Rechtsabteilung und kontrolliert ab sofort auch den Fortgang des Neubaus der Zentrale der Europäischen Zentralbank im Frankfurter Ostend.

Benoît Coeuré

Als heißer Kandidat für den Posten des Chefvolkswirt gehandelt, muss sich Benoît Coeuré jetzt mit anderen Aufgaben begnügen. Der Franzose übernimmt die IT-Abteilung der EZB und ist für Zahlungssysteme verantwortlich. Ab März 2012 wird er aber auch die Marktabteilung der Notenbank vom Spanier José Manuel González-Páramo übernehmen und damit eine in der aktuellen Staatsschuldenkrise wichtige Funktion. Die Marktabteilung ist für die Aufkäufe von Wertpapieren wie etwa Staatsanleihen und die Einlagengeschäfte von Banken mit der EZB zuständig.

José Manuel González-Páramo

Die Verantwortung über die Marktabteilung tritt der Spanier José Manuel González-Páramo zum 1. März 2012 an seinen neuen französischen Kollegen Benoît Coeuré ab. Er behält die Bereiche Bargeld, Statistik und Forschung.

Peter Praet

Überraschend übernimmt der Belgier Peter Praet die Nachfolge des deutschen EZB-Direktoriumsmitglieds Jürgen Stark als Chefvolkswirt der Notenbank. Praet ist der lachende Dritte, nachdem sich zwischen französischer und deutscher Regierung Spannungen über die Besetzung dieses Postens entwickelt hatten. Die Aufgabenvergabe ist jedoch Aufgabe des EZB-Präsidenten. Praet steht der volkswirtschaftlichen Abteilung der Notenbank vor und ist damit für die makroökonomischen Analysen zuständig, eine vermeintliche Schlüsselposition. Außerdem verantwortet er das elektronische Wertpapierabwicklungssystem Target2 sowie die Personalabteilung und den Haushalt der EZB.

Die britischen Gilts gerieten unter Druck, da die Aussicht auf dauerhaft niedrige Zinsen eine höhere Inflation suggeriere, sagte ein Händler. Das sei für die Renditen langlaufender Anleihen schließlich nicht positiv.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×