Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.01.2012

10:17 Uhr

Chartgespräch

Der Dax hat noch viel Potenzial

VonUlf Sommer

Mehr Chancen als Risiken: Der Dax ist in einer guten Ausgangsposition, sagt Charttechniker Felix Pieplow von Staedel Hanseatic. Die Börse habe noch viel Potenzial nach oben.

Händler an der Frankfurter Börse: Die Ausgangsposition für den Dax ist gut. Reuters

Händler an der Frankfurter Börse: Die Ausgangsposition für den Dax ist gut.

DüsseldorfDie Kurse steigen und steigen - charttechnisch geradezu idealtypisch, meint Felix Pieplow, Geschäftsführer der Vermögensverwaltung Staedel Hanseatic im lettischen Riga. Doch auch über den Tellerrand der Charttechnik hinweggeschaut erkennt der einstige Schüler von Hans-Dieter Schulz - der der Charttechnik in Deutschland zum Durchbruch verholfen hat - mehr Chancen als Risiken für die Börsen. Und das nicht trotz, sondern wegen der Griechenland-Krise.

Zunächst zur reinen Chartlehre: Nach dem tiefen Fall im August vergangenen Jahres auf knapp unter 5000 Punkte hat der Dax einen soliden Boden ausgebildet. Jeder zwischenzeitliche Rücksetzer endete auf höheren Kursniveaus als die vorangegangenen. Nach oben deckelt die Marke von 6400 Punkten den Dax. Dem Index gelang es in den vergangenen Monaten nie, diese Hürde zu überwinden.

Aus dieser Konstellation zeichnen Charttechniker ein aufsteigendes Dreieck, üblicherweise eine positive Formation. Gelingt dem Index nun der Ausbruch aus diesem Dreieck, entfalten sich in der Regel starke Auftriebskräfte - nicht von Geisterhand getrieben, sondern weil viele Anleger an eine solche Wirkung glauben und sich entsprechend positionieren.

"Sobald der Dax die 6400 Punkte überwindet, ist die Bahn frei in Richtung 7400 Punkte", prognostiziert Pieplow. Damit markierte der Index das Hoch aus 2011 - ehe der Dax in wenigen Wochen mehr als 2000 Zähler verlor.

Gefahr nach unten erkennt der Experte bei einem Unterschreiten der aufsteigenden Dreieckslinie. Sie verläuft derzeit bei 5700 Punkten - täglich werden es ein paar Zähler mehr. Das heißt: Fällt der Dax in den nächsten Wochen zurück, auch unter 6000 Punkte, erhalten Anleger günstige Einstiegschancen - zumindest so lange, wie der Dax die Linie des Dreiecks verteidigt.

Kommentare (5)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

herbert1949

25.01.2012, 10:39 Uhr

Chattechnik!
Und wenn der Hase nicht geschissen hätte , hätte der Hund Ihn nicht geschnappt.

Schlaumeier

25.01.2012, 10:56 Uhr

Heute in der Ftd zu lesen: Die Idiotenrallay läuft. Ist vielleicht treffender. Außerdem: Wer ist dieser Dödel FELI PIEPLOW. Hat der in den letzten 100 Jahren schon etwas richtig geraten. Schlagzeilen sind das - oh.oh-oh.

Account gelöscht!

25.01.2012, 13:04 Uhr

Jeder der Optimismus nur andeutet wird sofort als Spinner diffamiert. Irgendwie sind diese notorischen Pessimisten zu bedauern.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×