Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.11.2011

16:04 Uhr

Chartgespräch

"Der Dax wird auf die alten Tiefs zurückfallen"

Das stete Auf und Ab an den Märkten lässt die Zuversicht der Anleger sinken. Ein neuer Börsenaufschwung kann bei dieser Stimmung nicht entstehen, so Sentix-Mitbegründer Patrick Hussy im Chartgespräch. Was Anlegern droht.

Die Bronzeskulptur des Bären, Symbol für die Abwärtsbewegung an den Börsen: Zuletzt dominierten bei Anlegerbefragungen die Pessimisten. dpa

Die Bronzeskulptur des Bären, Symbol für die Abwärtsbewegung an den Börsen: Zuletzt dominierten bei Anlegerbefragungen die Pessimisten.

DüsseldorfAnlagestrategen sind in diesen Tagen nicht zu beneiden. Da ringt sich der EU-Gipfel scheinbar zu einer großen Lösung in der Griechenlandkrise durch. Die Märkte feiern. Kurz darauf torpediert Griechenlands Ministerpräsident Giorgos Papandreou die Entscheidung mit seiner beabsichtigten Volksabstimmung. Die Märkte brechen ein, um kurz darauf aber schon wieder zu feiern, als der Staatsmann seine Ankündigung zurücknimmt.

Die Hochphase der Quartalssaison mit exzellenten Gewinnen und meist zuversichtlichen Ausblicken interessiert die Anleger dagegen nicht. Ebenso wenig die Einschätzung der Anlagestrategen zu den Ertragsaussichten der Unternehmen.

„In Phasen wie jetzt suchen Anleger nach alternativen Wegen, um die Märkte besser begreifen zu können“, sagt Patrick Hussy von der Frankfurter Sentix GmbH. Eine Möglichkeit ist, die Märkte über Stimmungen zu erfassen, um so die Börsen beurteilen und letztlich prognostizieren zu können. Diesen Weg beschreitet Sentix, Europas größter unabhängiger Anbieter von Stimmungsindizes und verhaltensorientierten Daten, seit mehr als zehn Jahren. Dafür werden wöchentlich rund 3.000 private und professionelle Anleger nach ihren Anlagepräferenzen befragt.

Aktuell kommt Sentix-Mitbegründer Patrick Hussy zu dem Ergebnis, dass Woche für Woche die Zuversicht der Anleger sinkt, wenn man sie - mit Blick auf die Börsen und die Konjunktur - nach ihren Perspektiven für die nächsten sechs Monate befragt. Zuletzt war die Differenz aus Optimisten und Pessimisten auf minus 8,7 Prozent gefallen – also ein Überhang an „Bären“. Das ist der niedrigste Wert seit einem Jahr. Im Januar lag der Wert bei 43 Prozent.

„Die Erfahrungen aus den großen Talfahrten 2003 und 2009 lehren, dass sich bei so geringer Zuversicht kein neuer Börsenaufschwung entwickeln kann“, urteilt Hussy. Richtig sei zwar, dass nach der starken Rally in den vergangenen Wochen, die dem Dax über 1 000 Punkte bescherte, die Anleger auf kurzfristige Sicht wieder optimistischer nach vorne blickten.

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

ANALystenversager

07.11.2011, 17:01 Uhr

LOL Da hat wohl jemand die 1000 Punkte-Rally einfach mal verpasst...

unter3

07.11.2011, 23:22 Uhr

wohl kaum :-)

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×