Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.06.2012

08:22 Uhr

Chartgespräch

Der Dax wird seinen Höchststand knacken

VonUlf Sommer

Der Dax ist seit März tief gefallen. Halb so wild, sagt Thomas Grüner von Grüner Fischer. Er glaube an eine baldige Kurserholung. Ein Blick auf die Aktienbewertungen offenbare viel Raum nach oben.

Ein Händler in der Deutschen Börse schaut auf seine Monitore mit Aktienwerten. dapd

Ein Händler in der Deutschen Börse schaut auf seine Monitore mit Aktienwerten.

DüsseldorfKnapp 1000 Punkte notiert der Dax derzeit tiefer als im März. Ein Grund zum Klagen? Für Thomas Grüner keineswegs. Er sieht den Dax mit Blick auf das laufende Jahr weiter steigen.

Wieso weiter steigen? Ist der Dax nicht gerade tief gefallen? „Wenn ich mir die Wahrnehmung in der Öffentlichkeit, einschließlich der Medien anschaue, dann können Anleger den Eindruck gewinnen, dass der Dax in diesem Jahr kräftig verloren hat. Doch das Gegenteil ist der Fall.“ Der Geschäftsführer der Grüner Fischer Investments in Rodenbach stützt sich auf die Stimmung seiner 1500 Kunden.

Analysten-Prognose für 2012 (Jahresendstand)

Baader Bank

Dax: 6.800; Bundesanleihen (10-j.) Rendite: 2,5%; Euro/Dollar: 1,30 $

Quelle: Handelsblatt-Kapitalmarkt-Umfrage vom 29.12.2011

Bank Julius Bär

Dax: 6.700; Bundesanleihen (10-j.) Rendite: 2,25%; Euro/Dollar: 1,46 $

Bank Sarasin

Dax: 6.800; Bundesanleihen (10-j.) Rendite: 3,0%; Euro/Dollar: 1,35 $

Bankhaus Lampe

Dax: 7.200; Bundesanleihen (10-j.) Rendite: 2,5%; Euro/Dollar: 1,38 $

Bayerische Landesbank

Dax: 6.600; Bundesanleihen (10-j.) Rendite: 2,4%; Euro/Dollar: 1,45 $

Berenberg Bank

Dax: 7.000; Bundesanleihen (10-j.) Rendite: 3,2%; Euro/Dollar: 1,40 $

Bethmann Bank

Dax: 6.200; Bundesanleihen (10-j.) Rendite: 2,25%; Euro/Dollar: 1,35 $

BHF-Bank

Dax: 6.350; Bundesanleihen (10-j.) Rendite: 2,4%; Euro/Dollar: 1,30 $

BNP Paribas

Dax: 6.400; Bundesanleihen (10-j.) Rendite: 2,4%; Euro/Dollar: 1,40 $

Citi

Dax: 7.000; Bundesanleihen (10-j.) Rendite: 1,5%; Euro/Dollar: 1,26 $

Commerzbank

Dax: 6.400; Bundesanleihen (10-j.) Rendite: 2,4%; Euro/Dollar: 1,25 $

DekaBank

Dax: 6.500; Bundesanleihen (10-j.) Rendite: 2,6%; Euro/Dollar: 1,40 $

Deutsche Bank

Dax: 6.600; Bundesanleihen (10-j.) Rendite: 3,0%; Euro/Dollar: 1,35 $

DZ Bank

Dax: 6.600; Bundesanleihen (10-j.) Rendite: 2,0%; Euro/Dollar: 1,40 $

Ellwanger & Geiger

Dax: 6.200; Bundesanleihen (10-j.) Rendite: 2,85%; Euro/Dollar: 1,23 $

Fürst Fugger Privatbank

Dax: 6.250; Bundesanleihen (10-j.) Rendite: 2,65%; Euro/Dollar: 1,22 $

Haspa

Dax: 6.250; Bundesanleihen (10-j.) Rendite: 3,0%; Euro/Dollar: 1,30 $

Hauck & Aufhäuser

Dax: 6.300; Bundesanleihen (10-j.) Rendite: 2,7%; Euro/Dollar: 1,35 $

Helaba

Dax: 7.000; Bundesanleihen (10-j.) Rendite: 2,8%; Euro/Dollar: 1,45 $

HSBC Trinkaus

Dax: 5.700; Bundesanleihen (10-j.) Rendite: 2,6%; Euro/Dollar: 1,44 $

JP Morgan

Dax: 6.850; Bundesanleihen (10-j.) Rendite: 2,0%; Euro/Dollar: 1,38 $

LBBW

Dax: 7.500 (vorher: 6.500); Bundesanleihen (10-j.) Rendite: 2,5%; Euro/Dollar: 1,30 $

M.M.WArburg & Co.

Dax: 6.000; Bundesanleihen (10-j.) Rendite: 2,5%; Euro/Dollar: 1,25 $

National Bank

Dax: 7.000; Bundesanleihen (10-j.) Rendite: 2,4%; Euro/Dollar: 1,30 $

Natixis

Dax: 6.500; Bundesanleihen (10-j.) Rendite: 2,2%; Euro/Dollar: 1,35 $

Nomura

Dax: 7.600; Bundesanleihen (10-j.) Rendite: k.A.; Euro/Dollar: 1,25 $

NordLB

Dax: 6.100; Bundesanleihen (10-j.) Rendite: 2,7%; Euro/Dollar: 1,25 $

Postbank

Dax: 7.250; Bundesanleihen (10-j.) Rendite: 2,5%; Euro/Dollar: 1,25 $

Royal Bank of Scotland

Dax: 7.380; Bundesanleihen (10-j.) Rendite: 1,6%; Euro/Dollar: 1,37 $

Santander Cons. Bank

Dax: 6.500; Bundesanleihen (10-j.) Rendite: 2,8%; Euro/Dollar: 1,35 $

Société Générale

Dax: 5.500; Bundesanleihen (10-j.) Rendite: 2,1%; Euro/Dollar: 1,30 $

Syz & Co.

Dax: 6.500; Bundesanleihen (10-j.) Rendite: 2,5%; Euro/Dollar: 1,25 $

UBS

Dax: 6.300; Bundesanleihen (10-j.) Rendite: 2,4%; Euro/Dollar: 1,25 $

VP Bank

Dax: 6.600; Bundesanleihen (10-j.) Rendite: 2,35%; Euro/Dollar: 1,30 $

West LB

Dax: 6.600; Bundesanleihen (10-j.) Rendite: 2,7%; Euro/Dollar: 1,40 $

WGZ-Bank

Dax: 6.600; Bundesanleihen (10-j.) Rendite: 2,3%; Euro/Dollar: 1,30 $

Fakt ist: Seit Jahresanfang steht der Dax sechseinhalb Prozent im Plus - trotz größerer Rezessionssorgen als noch zu Jahresanfang und größer gewordener Schuldenprobleme in vielen Euro-Ländern.

Richtig ist zwar, dass der Dax seit seinem Hoch im März bei 7194 Punkten gut 1000 Punkte verloren hat. „Doch damals im März waren Anleger viel zu sorglos, und die 8000 Punkte schienen nur noch eine Frage der Zeit zu sein.“

Jetzt erlebe der Markt nichts weiter als seine übliche Korrektur nach dem schnellen Anstieg. „Doch angesichts vieler Horrorszenarien und -ratschläge („Zerbricht unser Geld?“, „Der Euro fällt auseinander“, „Rettet unser Geld!“) hält sich der Dax doch mehr als gut.“

Daraus lässt sich folgern: Wer verkaufen will, hat solch eine Order längst erteilt. Neue schlechte Nachrichten schockieren kaum noch. Bleiben schlechte Nachrichten aus, steigt die Börse. Der Markt hat also mehr Potenzial nach oben als nach unten.

Kommentare (38)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

otto15

27.06.2012, 09:23 Uhr

Die Flucht der Anleger aus den Anleihen der Südländer hat noch lange nicht den Höhepunkt erreicht - die Rettungsfonds laufen voll und EZB reagiert nur zögerlich. Die Panik nimmt zu, da Eurobonds noch keine Option sind. Dazu lähmt die Angst und rezessive Tendenzen nehme auch zu. Wenn das keine Gründe für eine weitere Abwärtstendenz sind?

Account gelöscht!

27.06.2012, 09:40 Uhr

So ein Gewäsch... Die Zeichen stehen auf Sturm und der Tiefpunkt hat noch nicht mal ansatzweise angefangen sondern kommt erst noch. Ich kann diese ganzen Endsieg-Parolen nicht mehr hören. Der dümmste unter den Bürgern ahnt inzwischen worauf wir zusteuern, da hilft auch kein OleOleee.

Dieser ganze DAX Unsinn ist doch inzwischen nicht mehr real-wirtschaftlich zu sehen sondern wirklich nur noch von den Aussagen einiger Spinner abhängig selbst wenns ich nichts verändert hat. Mit einem Investment hat das bald nichts mehr zu tun, das ist ein pures Casino geworden.

Tomate

27.06.2012, 09:47 Uhr

Der Dax kann Ende dieses Jahres bei 4000 und bei 8000 stehen - alles möglich in dieser Ausgangslage, oder? :-)
Bleibe Short und setzte mal auf die Rote Karte!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×