Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.12.2014

08:17 Uhr

Dax-Ausblick

Die Ruhe nach der Rally

VonNiklas Dopheide

Kurz vor dem Wochenende markierte der Dax ein neues Allzeithoch. Anleger fragen sich, wie weit der Markt noch laufen kann. Die Jahresendrally dürfte in der nächsten Woche erst einmal eine Pause einlegen.

Die Luft wird allmählich dünn: Kurz vor Handelsschluss erreichte der Dax mit 10.093 Punkten am Freitag ein neues Rekordhoch. dpa

Die Luft wird allmählich dünn: Kurz vor Handelsschluss erreichte der Dax mit 10.093 Punkten am Freitag ein neues Rekordhoch.

FrankfurtZinsentscheide von Zentralbanken treiben traditionell die Kurse der Börsen. Nachdem die US-Notenbank Fed aus ihrem Quantitive-Easing Programm ausgestiegen ist, erhoffen sich die Märkte von der europäischen Zentralbank EZB das billige Geld. Doch diese Option zog Mario Draghi diesmal noch nicht. Die Börsen reagierten enttäuscht.

Die Erwartungen an die EZB waren im Vorfeld groß, weil die fundamentalen Daten in Europa weiterhin schlecht und die Inflationsraten niedrig sind. Für die Börsianer geht es beim Einstieg der EZB in ein Anleihekaufprogramm nicht länger um ein „ob“, sondern nur noch um das „wann“. Die Erwartungen brachten den Dax zur Kurssprüngen über 10.000 und sogar einem neuen Höchststand von 10.084 am Donnerstag. Dieser Stand war allerdings nicht lange haltbar, die Enttäuschung über die EZB- Entscheidung überwog.

Am Freitag konnte der deutsche Leitindex zum dritten Mal in dieser Woche die 10.000 Punkte überschreiten, nachdem die Arbeitsmarktdaten aus den USA überzeugten. Diese erreichten ihren niedrigsten Stand seit sechs Jahren. Mit 10.093 Punkten erreichte der Leitindex am Freitag kurz vor Handelsschluss ein neues Allzeithoch.

Jetzt wird die Luft nach oben allmählich dünn. Für die nächste Woche werden von vielen Analysten keine große Kurssprünge erwartet. Die Helaba-Bank sieht in ihrem Ausblick eine „verhaltene Dynamik der Weltwirtschaft“, die nur „moderate Gewinne“ erwarten lässt. Das Kurspotential der Dax-Titel ist nach den jüngsten Kurssteigerungen „ausgereizt.“ Auch Jörg Scherer, technischer Analyst bei HSBC Trinkaus ist der Überzeugung, Anleger müssten in der nächsten Zeit „kleinere Brötchen“ backen.

Aktienarten

Inhaberaktie

Ein Eigentümerwechsel ist jederzeit möglich.

Namensaktie

Die Besitzer sind in ein Aktionärsregister eingetragen.

Stammaktie

Der Aktionär hat alle gesetzlichen Mitspracherechte.

Vorzugsaktie

Der Aktionär erhält eine höhere Dividende, verzichtet aber auf Mitspracherechte.

Stückaktie

Der Aktionär ist mit einem prozentualen Beitrag am Grundkapital beteiligt.

Nennwertaktie

Der Aktionär ist mit einem bestimmten Euro-Betrag (mindestens ein Euro) am Grundkapital beteiligt.

Quelle

„Aktien für Dummies“, Autoren: Christine Bortenlänger und Ulrich Kirstein. ISBN: 978-3-527-71018-8

Wenig Kursbewegung sieht auch auch Matthias Thiel, Anlagestratege bei MM Warburg. Er glaubt allerdings, dass auch ohne große Kurssprünge dennoch ein neuer Dax-Höchststand erklommen werden kann. „ Die Aktienkurse werden bei sinkenden Umsätzen wohl leicht steigen“, sagt er.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×