Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.06.2017

14:04 Uhr

Dax-Ausblick

„Eine Nagelprobe für den Dax“

VonJessica Schwarzer

Mit Schwung hat der Dax ein neues Allzeithoch erreicht. Die kommenden Tage werden zeigen, wie stabil er wirklich ist. Zwei Wahlen, die EZB-Sitzung und Konjunkturdaten könnten eine harte Probe für die Märkte sein.

Brexit, Dax-Allzeithoch und Trump

„Über die Sommermonate aus den Märkten verabschieden“

Brexit, Dax-Allzeithoch und Trump: „Über die Sommermonate aus den Märkten verabschieden“

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

DüsseldorfMit einem neuen Allzeithoch ist der Dax ins verlängerte Wochenende gegangen. Die nächste Handelswoche ist aufgrund des Feiertags kürzer, aber dürfte deshalb nicht weniger aufregend werden. „Die anstehenden Wahlen und Notenbanksitzungen sind eine Nagelprobe für den Dax“, sagt Robert Greil, Chefstratege von Merck Finck Privatbankiers. Kurzum: Es wird sich zeigen, wie robust die jüngsten Kursgewinne sind.

Der Fokus der Anleger gilt der Parlamentsneuwahl in Großbritannien am Donnerstag, bei der laut Umfragen die absolute konservative Mehrheit Theresa Mays zwar abnimmt, aber dennoch eindeutig zu erwarten ist. „Die Stimme des Volkes für die Eröffnung der Schlammschlacht Großbritanniens gegen die EU hat gesprochen“, kommentiert Robert Halver, Leiter Kapitalmarktanalyse der Baader Bank, in seinem Wochenausblick.

Einige Demoskopen prognostizieren aber einen Verlust der absoluten Mehrheit. Der Ausgang der Wahl hat einen großen Einfluss auf das Ergebnis der Brexit-Verhandlungen. Sollten die Konservativen auf die Unterstützung anderer Parteien angewiesen sein, werde ein „sanfter Brexit“ wahrscheinlicher, bei dem Großbritannien nach einem EU-Austritt den Zugang zum europäischen Binnenmarkt behält, prognostiziert Rabobank-Volkswirt Stefan Koopman. Ein „Exit vom Brexit“ sei aber selbst dann nicht in Sicht, wenn die oppositionellen Liberaldemokraten und die Labour-Partei eine Koalition bildeten.

Interview Kurt von Storch: „Vielleicht ist der Nullzins ein Segen für Anleger“

Interview Kurt von Storch

„Vielleicht ist der Nullzins ein Segen für Anleger“

Der Dax ist auf Rekordkurs, aber die Zahl der Aktionäre bleibt niedrig. Vermögensverwalter Kurt von Storch wagt einen Erklärungsversuch

Der ungewisse Ausgang der britischen Parlamentswahlen ließ das Pfund Sterling in den vergangenen Tagen heftig schwanken – abhängig von den jeweiligen Umfrage-Ergebnissen. Am Freitag kostete die Währung 1,2850 Dollar. Gleichzeitig erreichten die Wetten auf einen erneuten Kurssturz des Pfund den höchsten Stand seit fast acht Monaten.

Den Dax ließen die bevorstehenden Wahlen in der abgelaufenen Handelswoche relativ unbeeindruckt. Die deutschen Standardwerte legten insgesamt knapp zwei Prozent zu und kletterten am Freitag auf ein Rekordhoch von 12.878 Punkten. Damit schloss der Dax die siebte Woche in Folge mit Gewinnen, immerhin die längste Serie seit viereinhalb Jahren.

Treiber dieser Entwicklung ist der wachsende Konjunkturoptimismus der Börsianer. In der Pfingstwoche wird es einige neue Zahlen gegeben, die diese gute Stimmung untermauern sollten. Investoren erwarten unter anderem gespannt den Konjunkturausblick der Europäischen Zentralbank (EZB). „Die EZB dürfte am Donnerstag Eurolands Konjunkturperspektiven etwas optimistischer bewerten“, sagt Robert Greil. Ulrike Kastens betont: „Es tut sich etwas in Europa.“ Die Volkswirtin vom Bankhaus Sal. Oppenheim rechnet mit einem Wachstum von zwei Prozent in diesem und 1,6 Prozent im kommenden Jahr. „Damit liegt die Euro-Zone fast gleichauf mit der US-Wirtschaft.“

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×