Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.08.2015

11:43 Uhr

Dax-Ausblick

Prognosen sagen mehr als Quartalsrückblicke

VonAndrea Cünnen

Gleich elf Dax-Konzerne legen in der kommenden Woche Zahlen vor. Die Erwartungen an die Bilanzen sind nicht nur positiv. Doch so wichtig die Zahlenflut auch ist – Anleger sollten nicht vergessen, nach vorne zu schauen.

Auch, wenn Quartalsrückblicke Aufschluss über die Vorgänge in der Firma preisgeben: Ein Blick über die Zahlenflut hinaus lohnt sich. IMAGO

Anleger auf Renditejagd

Auch, wenn Quartalsrückblicke Aufschluss über die Vorgänge in der Firma preisgeben: Ein Blick über die Zahlenflut hinaus lohnt sich.

FrankfurtLangweilig wird es Anlegern nicht werden. Die Bilanzsaison in Deutschland und Europa erreicht ihren Höhepunkt. Dabei dürften Investoren vor allem die Prognosen interessieren. Blicken die Chefs der elf Dax-Konzerne, die ihre Bücher öffnen, positiv in die Zukunft?

Den Auftakt im Zahlenreigen macht am Montag die Commerzbank. Es folgen BMW und Continental am Dienstag und Beiersdorf am Mittwoch. Am Donnerstag geht es dann richtig rund mit Ergebnissen von Adidas, Deutscher Post, Deutscher Telekom, Lanxess, Merck und Munich Re. Den Abschluss macht am Freitag die Allianz.
Dazu kommen viele Zahlen von Unternehmen aus der zweiten Börsenreihe wie zum Beispiel Fraport, Porsche, Hugo Boss, Hannover Re, Dürr oder Metro.

Fakten rund um den Dax

Die Anfänge

Der Dax führt den Index der „Börsen-Zeitung” fort. Basis der Indexberechnung ist der 30. Dezember 1987 mit einem Wert von 1.000 Punkten. Die historische Zeitreihe reicht bis 1959 zurück.

Wer ist gelistet?

Im Dax sind die Aktien der 30 größten und umsatzstärksten deutschen Unternehmen an der Frankfurter Wertpapierbörse enthalten.

Wie wird der Dax berechnet?

Der Index wird sekündlich auf Basis der Xetra-Kurse von 9.00 bis 17.30 Uhr berechnet und ist ein Performance-Index. Damit unterscheidet er sich vom Dow-Jones-Index für die US-Standardwerte, in dem die Aktien nicht gewichtet sind.

Wonach werden die Aktien gewichtet?

Das Gewicht einer Aktie bemisst sich nach dem Anteil an der gesamten Kapitalisierung der im Index enthaltenen Werte.

Was entscheidet über die Aufnahme in den Dax?

Wichtigstes Kriterium für die Dax-Aufnahme sind der Wert des Unternehmens an der Börse (Marktkapitalisierung) und der Börsenumsatz. Jeweils zu Monatsbeginn erstellt die Börse nach diesen Kriterien eine Rangliste, die dem Arbeitskreis Aktienindizes als Entscheidungsgrundlage bei der Überprüfung des Index dient. Daneben werden unter anderem auch der Streubesitz oder die Sektorenzugehörigkeit berücksichtigt.

Wie beeinflussen Dividenden den Index?

Bei Dividenden- oder Bonuszahlungen wird die Indexberechnung um den Betrag der Barausschüttung korrigiert. Ähnliches gilt bei Kapitalmaßnahmen.

Wer bestimmt über den Dax?

Die Zusammensetzung des Dax wird einmal jährlich im September vom Arbeitskreis Aktienindizes überprüft. Diesem gehören die Deutsche Börse und Banken aus dem In- und Ausland an. Der Arbeitskreis tagt aber vier Mal im Jahr: im März, Juni, September und Dezember.

Die Erwartungen an die Zahlenwerke sind aber nicht durchweg positiv. Bei Adidas, BMW, Continental, der Deutschen Post, Lanxess und Munich Re rechnen die vom Informationsdienst Thomson Reuters befragten Analysten mit gesunkenen Gewinnen.

Das heißt aber nicht, dass die Aktien am Tag der Bilanzvorlage nachgeben. Wenn sich die Firmenlenker positiv zur Zukunft äußern oder die Konzerne mit ihren Ergebnissen die Erwartungen übertreffen, steigen die entsprechenden Aktien oft.

Ganz wichtig wird zudem gerade beim Autokonzern BMW werden, wie sich zuletzt das Geschäft in China entwickelt hat. VW und dessen Premiumtochter Audi hatten vergangene Woche wegen der rückläufigen Umsätze in China bereits ihre Absatzprognose für das laufende Jahr herunterschraubt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×