Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.02.2014

17:03 Uhr

Dax Future

Deutsche Börse untersucht Kursbewegung

Fast zeitgleich mit der Verkündung des EZB-Zinsentscheids hat der Dax Future am Donnerstag um fast zweihundert Punkte nachgegeben. Die Deutsche Börse geht dem Kurseinbruch jetzt nach – eine Fehleingabe schließt sie aus.

Der Handelssaal in der Börse in Frankfurt am Main: Zuletzt notierte der an der Terminbörse Eurex gehandelte Kontrakt 60 Punkte im Plus bei 9177 Punkten. dpa

Der Handelssaal in der Börse in Frankfurt am Main: Zuletzt notierte der an der Terminbörse Eurex gehandelte Kontrakt 60 Punkte im Plus bei 9177 Punkten.

FrankfurtEin ungewöhnlicher Kurseinbruch beim Dax-Future hat am Donnerstag für Rätselraten gesorgt. Die Möglichkeit einer Fehleingabe, über die in den Handelsräumen spekuliert wurde, schloss die Deutsche Börse aus. Von Marktteilnehmern gestellte Anträge auf Rückabwicklung lehnte die Terminbörse Eurex nach Prüfung der Kursbewegungen ab.

Quasi zeitgleich mit der Verkündung des Zinsentscheids der Europäischen Zentralbank (EZB) um 13.45 Uhr hatte der Terminkontrakt binnen Sekunden um fast zweihundert Punkte auf bis zu 9010 Punkte nachgegeben. "Es gab daraufhin eine reguläre Volatilitätsunterbrechung", sagte ein Sprecher des Frankfurter Börsenbetreibers. Dieser Schutzmechanismus greift bei ungewöhnlich hohen Kursausschlägen - der Handel wird dann für einige Minuten unterbrochen. Im Fall des Dax-Future dauerte diese rund drei Minuten - anschließend notierte der Kontrakt wieder im Plus und lag zuletzt 45 Punkte höher bei 9170 Zählern.

Fakten zum Dax

Fakt 1

Der Dax führt den Index der „Börsen-Zeitung“ fort. Basis der Indexberechnung ist der 30. Dezember 1987 mit einem Wert von 1.000 Punkten. Die historische Zeitreihe reicht bis 1959 zurück.

Fakt 2

Dem Dax gehören die Aktien der 30 größten und umsatzstärksten Unternehmen an der Frankfurter Wertpapierbörse an.

Fakt 3

Der Dax wird als Performance-Index berechnet und unterscheidet sich so wesentlich vom Dow-Jones-Index für die US-Standardwerte, in dem die Aktien nicht gewichtet sind.

Fakt 4

Das Gewicht einer Aktie bemisst sich nach dem Anteil an der gesamten Kapitalisierung der im Index enthaltenen Werte.

Fakt 5

Wichtigstes Kriterium für die Dax-Aufnahme sind der Wert des Unternehmens an der Börse (Marktkapitalisierung) und der Börsenumsatz. Jeweils zu Monatsbeginn erstellt die Börse eine Rangliste für Börsenumsatz und Marktkapitalisierung. Diese dient auch dem Arbeitskreis Aktienindizes als Entscheidungsgrundlage bei der Überprüfung des Index. Daneben werden unter anderem auch der Streubesitz oder die Sektorenzugehörigkeit berücksichtigt.

Fakt 6

Bei Dividenden- oder Bonuszahlungen wird die Indexberechnung um den Betrag der Barausschüttung korrigiert. Ähnliches gilt bei Kapitalmaßnahmen.

Fakt 7

Zur Dax-Familie zählen für die Nebenwerte der MDax und für die Kleinwerte der SDax, denen je 50 Werte angehören. Zudem gibt es den TecDax mit 30 Technologieaktien.

Fakt 8

Die Zusammensetzung des Dax wird einmal jährlich im September vom Arbeitskreis Aktienindizes überprüft. Diesem gehören die Deutsche Börse und Banken aus dem In- und Ausland an. Der Arbeitskreis tagt vier Mal im Jahr: im März, Juni, September, Dezember. Dabei überprüft er vor allem die Zusammensetzung der übrigen Indizes.

Fakt 9

Der Dax wird auf Basis der Xetra-Kurse von 9.00 bis 17.30 Uhr sekündlich berechnet. Danach gibt es einen L-Dax, der die Kursentwicklung an der bis 20.00 Uhr offenen Parkettbörse abbildet.

Zu Spekulationen über eine Fehleingabe eines Marktteilnehmers ("Fat Finger") sagte der Börsensprecher: "Das schließen wir aus, denn unsere Systeme sind durch diverse Sicherheitsvorkehrungen davor geschützt." Vielmehr sei es eine normale Marktbewegung gewesen, die Systeme der Börse hätten darauf regulär reagiert. Börsianer wunderten sich jedoch, da die EZB die Zinsen erwartungsgemäß unverändert gelassen hatte und somit die heftige Kursreaktion nicht nachvollziehbar gewesen sei.

Der Börsensprecher räumte jedoch ein, dass es in dem Zusammenhang Anträge auf Rückabwicklung ("Mistrades") von Marktteilnehmern gab. Diese wurden nach Prüfung von der Deutsche-Börse-Tochter Eurex, an der der Kontrakt gehandelt wird, aber abgelehnt. "Jeder Handel im Dax-Future zwischen 13:45 Uhr und der Wiederaufnahme 13:48:55 war rechtmäßig und bleibt bestehen", teilte die Terminbörse mit.

Mit einem Dax-Future können Anleger den Leitindex Dax zu einem bestimmten Zeitpunkt und zu einem vereinbarten Indexstand kaufen oder verkaufen. Investoren nutzen den Dax-Future gerne zur Absicherung ihres Portfolios gegen Kursverluste, aber auch zu spekulativen Zwecken.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×