Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.04.2016

07:08 Uhr

Dax im Aufwärtstrend

Die Börse blüht auf

VonMatthias Streit, Jürgen Röder

Der Dax fährt in weniger als zwei Wochen mehr als 800 Punkte Gewinn ein. Da scheint der miserabelste Börsenstart in der Geschichte des Dax fast schon vergessen. Was dahinter steckt und wie es jetzt weiter geht.

Der Dax notiert nach den starken Verlusten am Jahresanfang wieder deutlich über 10.000 Punkten. Imago

Bullige Zeiten am Frankfurter Handel

Der Dax notiert nach den starken Verlusten am Jahresanfang wieder deutlich über 10.000 Punkten.

Frankfurt/DüsseldorfDer Dax befindet sich mitten in einer Rally – und in was für einer. Von 9.530 Punkten am 7. April geht es seitdem fast kontinuierlich nach oben. Am Dienstag schloss er bei 10.349 Punkten. In weniger als zwei Wochen steht also ein Plus von mehr als 800 Punkten zu Buche. Doch was steckt dahinter?

Den ersten Schub erhielt der deutsche Leitindex in diesem Aufschwung von den Ölpreisen. Das erscheint auf den ersten Blick nicht unbedingt nachvollziehbar. Schließlich gehört Deutschland zu den Ölimporteuren und müsste von sinkenden statt steigenden Preisen profitieren.

Erst auf den zweiten Blick ergibt die häufig nahezu parallele Entwicklung in den vergangenen Monaten Sinn: Aktuell steigt die Stimmung der Anleger mit dem Ölpreis offenbar, weil sie daraus positive Konjunkturerwartungen für die Weltkonjunktur ziehen, was wiederum den exportstarken deutschen Unternehmen helfen sollte. Als am Morgen des 9. April der Preis für ein Barrel (159 Liter) Brent-Öl über die Marke von 40 Dollar kletterte, folgte ihm der Dax nach oben.

Ein weiterer maßgeblicher Börsentreiber sind die Konjunkturdaten aus China, wie man es gut am 13. April ablesen kann. An diesem Tag wurde ein Bericht über die chinesischen Exporte vorgelegt. Der kommt zu dem Fazit: Erstmals seit Juni 2015 seien die Ausfuhren wieder gestiegen. „Für die internationalen Finanzmärkte ein willkommener Stimmungsaufheller“, urteilten damals die Analysten der NordLB. „Die Angst vor einer harten Landung Chinas scheint etwas in den Hintergrund zu rücken.“

Wie schnell diese Kursabhängigkeit jedoch zum Senkblei werden kann, wurde Anfang des Jahres klar. Schon am ersten Handelstag 2016 legte der Dax den schwächsten Jahresstart seiner Geschichte hin. Bis Mitte Februar folgte ein Einbruch um insgesamt 15 Prozent auf den Jahrestiefstand bei 8753 Punkten.

Die Entwicklung hing maßgeblich mit dem Chaos an den chinesischen Märkten zusammen. Kein Wunder, schließlich sind Deutschlands große Unternehmen – nicht zuletzt die Autobauer Volkswagen, Daimler und BMW – Nutznießer, wenn es in der chinesischen Konjunktur gut läuft. Wenn es dann eben nicht läuft, geht es dementsprechend nach unten.

Für den Börsenexperten Stephan Heibel hat die heftige Korrektur zum Jahresauftakt viele Anleger auf dem falschen Fuß erwischt. Bis Mitte Februar wurden viele „schwache Hände“ aus dem Markt gedrängt. Seither klettere der Dax unter teils heftigen Schwankungen, wie wir auch in den vergangenen beiden Wochen erleben durften, immer weiter nach oben.

Kommentare (4)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Lothar dM

20.04.2016, 08:55 Uhr

Ein Artikel ohne Mehrwert. Erinnert ich an den Spruch: "Kräht der Hahn auf dem Mist, ändert sich das Wetter oder es bleibt wie es ist".

Einen schönen Tag allerseits!

Herr Rudolf Riedl

20.04.2016, 09:57 Uhr

Oder: Der Dax wird so lange steigen bis er fällt, wenn er nicht steigt oder fällt, wird er in eine Seitwärtsbewegung übergehen. Gähn.................

aza azaziel

20.04.2016, 10:39 Uhr

Bei absolut belanglosen Artikeln ist das Kommentieren erlaubt. Aber selbst bei belanglosen Artikeln wird die Kommentarfunktion aus unersichtlichen Gruenden gestoppt und alle Kommentare nach kurzer Zeit geloescht. Die Kommentarfunktion ist nutzlos geworden. Aus mir nicht verstaendlichen Gruenden wird sie aber bei Artikeln wie diesem aufrechterhalten. Was wohl die Gruende der Redaktion sein moegen? Ausser dem Zensor wird meinen Beitrag wohl auch kaum jemand lesen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×