Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.01.2005

22:34 Uhr

Deutliches Minus

Enttäuschende Quartalsergebnisse belasten Kurse an der Wall Street

Enttäuschende Quartalsergebnisse und Ausblicke von Börsenschwergewichten wie etwa dem Handy-Hersteller Motorola, haben die Investoren an der Wall Street am Mittwoch zu Verkäufen veranlasst und so die Kurse an den US-Börsen deutlich ins Minus gedrückt.

HB Der Dow-Jones-Index verließ den Handel 0,84 Prozent ermäßigt mit rund 10 539 Zählern. Im Geschäftsverlauf hatte er zwischen einem Hoch von 10 626 und einem Tief von 10.536 Punkten gependelt. Der breiter gefasste S&P-500-Index sank um 0,95 Prozent auf etwa 1184 Zähler. Die Index der Technologiebörse Nasdaq sackte sogar um 1,54 Prozent auf rund 2073 Punkte ab.

"Der Motorola-Ausblick war enttäuschend und das Ergebnis von JP Morgan hat die Finanzwerte belastet", sagte Neil Massa von John Hancock Funds. "Der Fokus des Marktes ist jetzt auf die Quartalsergebnisse gerichtet und diese waren nicht spektakulär. Es reicht nicht mehr aus, die Erwartungen zu erfüllen", fügte er hinzu.

Motorola-Aktien reagierten mit einem Abschlag von gut sieben Prozent auf 16,20 Dollar. Motorola hatte am Vorabend einen kräftigen Gewinnanstieg im abgelaufenen Quartal ausgewiesen. Allerdings erwartet das Unternehmen für das laufende erste Quartal einen Gewinn unterhalb der Analystenprognosen. Dies weckte bei den Anlegern Sorgen über nur schleppende Technologie-Investitionen.

Pfizer-Aktie verlor fast 1,7 Prozent

"Der Markt hat am Freitag und am Dienstag kräftig gewonnen und nun macht er eine kleine Verschnaufpause", sagte Aktienstratege Peter Boockvar von Miller Tabak & Co. "Die Quartalsberichte haben den Markt bestenfalls nicht inspiriert. Der Ausblick von Motorola war enttäuschend, JP Morgan hat die Erwartungen verfehlt und außer Yahoo waren die meisten Ergebnisse zwischen gerade so in Ordnung und etwas enttäuschend", sagte er.

Am Vorabend hatten die Unternehmen Yahoo, Juniper, IBM und AMD mit ihren jüngsten Quartalsberichten aufgewartet. Am Mittwoch vor US-Börsenbeginn hatten noch zahlreiche andere Börsenschwergewichte, darunter General Motors (GM) und Lucent, Pfizer sowie JP Morgan Chase neue Zahlen präsentiert. Die Aktien des Internetunternehmens Yahoo verloren fast zwei Prozent auf 36,45 Dollar. Das Unternehmen hatte seinen Gewinn dank stark gestiegener Online-Werbeumsätze und eines Investmentverkaufs im vierten Quartal fast verfünffacht. Zu den Verlierern zählten die Titel des weltgrößten Pharmaunternehmens Pfizer. Die Aktien verloren fast 1,7 Prozent auf 24,88 Dollar, obwohl das Unternehmen seinen Gewinn im abgelaufenen Quartal vor allem dank seines verkaufsstarken Cholesterinsenkers Lipitor und anderer wichtiger Medikamente gesteigert hat.

Trotz der über den Erwartungen der Analysten liegenden Quartalszahlen gaben die Aktien von IBM um fast zwei Prozent auf 93,10 Dollar nach.

Keinen Gefallen fanden die Investoren auch an den Aktien der zweitgrößten US-Bank JP Morgan Chase, nachdem das Institut mit seinem Quartalsergebnis die Erwartungen verfehlt hatte. Die Titel verloren knapp 1,5Prozent auf 37,84 Dollar. An der New York Stock Exchange wechselten rund 1,5 Milliarden Aktien den Besitzer. 1323 Werte legten zu, 2047 gaben nach und 136 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von rund 2,2 Milliarden Aktien 994 Werte im Plus, 2134 im Minus und 138 unverändert.

An den US-Kreditmärkten gewannen die zehnjährigen Staatsanleihen im späten Handel 3/32 auf 100-17/32 Punkte. Sie rentierten mit 4,181 Prozent. Die 30-jährigen Bonds legten 10/32 auf 110-20/32 Zähler zu. Dabei ergab sich eine Rendite von 4,665 Prozent.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×