Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.08.2011

15:22 Uhr

Deutsche Staatsanleihen

Sicherheit hat ihren Preis - und bringt kaum Rendite

Bei Investoren sind Bundesanleihen heißbegehrt. Doch das hat seinen Preis. Die Papiere werfen nur noch eine mickrige Rendite ab. Eigentlich ergibt ein Einstieg jetzt keinen Sinn mehr.

Werbeaktion für Bundesanleihen: Die Schildkröte "Günther Schild" zwischen Bulle und Bär vor der Frankfurter Wertpapierbörse. Quelle: suedraumfoto

Werbeaktion für Bundesanleihen: Die Schildkröte "Günther Schild" zwischen Bulle und Bär vor der Frankfurter Wertpapierbörse.

FrankfurtSpätestens Ende vergangenen Jahres schien es so, als hätten deutsche Bundesanleihen jeglichen Reiz verloren. Zwar machten sich Investoren keine Sorgen, dass sie ihr Geld am Ende der Laufzeit auch zurückbekommen würden, aber die Renditen waren schon damals mit drei Prozent für zehn Jahre Laufzeit ziemlich unattraktiv.

Mit der neuerlichen Zuspitzung der Euro-Schuldenkrise und dem Einbruch der Aktienmärkte aber haben Investoren die Bundesanleihen wieder zu absoluten Lieblingen erkoren. Und das, obwohl die Kurse in der Zwischenzeit noch weiter nach oben geschnellt und die Renditen gesunken sind. So fiel die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe in dieser Woche auf 2,19 Prozent. Gestern stieg sie zwar wieder auf 2,33 Prozent, liegt aber dennoch nur einen Hauch über ihrem historischen Allzeittief von 2,08 Prozent, das sie Ende August 2010 erreicht hatte.

Damals wuchsen gerade die Sorgen um Irland und später um Portugal, inzwischen fürchten Investoren auch um Italien und Spanien. Immerhin ist nach neuerlichen Stützungskäufen der Europäischen Zentralbank (EZB) die Rendite zehnjähriger italienischer Anleihen gestern erstmals seit Anfang Juli unter fünf Prozent gefallen. Die zehnjährige spanische Anleihe notierte mit 4,93 Prozent sogar noch etwas niedriger.

Seit Januar Erträge von fünf Prozent

Trotzdem ist am Markt nichts so gefragt wie die deutsche Bundesanleihe. Wer Ende Juli – pünktlich mit dem Beben an den Aktienmärkten – einen Korb deutscher Bundesanleihen mit verschiedenen Laufzeiten kaufte, strich damit Kursgewinne und anteilige Zinserträge von fast drei Prozent ein. Seit Jahresanfang summiert sich der Gesamtertrag der Bundesbonds auf satte fünf Prozent.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×