Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.01.2005

13:55 Uhr

Deutschlands Image ist im Ausland besser als in Deutschland selbst

Finanzinvestoren nehmen Dax-Konzerne ins Visier

Internationale Finanzinvestoren könnten bald auch nach Großkonzernen greifen, die im Deutschen Aktienindex notiert sind.

FRANKFURT. „Es gibt mehr Kapital, und Investoren schließen sich zusammen. Damit werden Transaktionen zwischen fünf und 10 Mrd. Euro möglich und somit auch die Übernahme eines Dax-Unternehmens“, sagte der Europachef der weltgrößten Private-Equity-Firma KKR, Johannes Huth, dem Handelsblatt.

Huth begründete das starke Engagement von KKR in Deutschland mit „exzellenten Firmen, einer hohen Innovationskraft, hoch qualifizierten Arbeitskräften und hervorragenden Produkten“. Deutschlands Image sei im Ausland besser als in Deutschland selbst. Die US-Firma KKR hat hier zu Lande bereits Firmen wie MTU, ATU und zuletzt das Duale System Deutschland gekauft.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×