Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.01.2012

04:21 Uhr

Devisenhandel

Euro verliert an Boden in Asien

Die Herabstufung der Bonität mehrerer Eurozonen-Staaten macht sich im Devisenhandel in Asien deutlich bemerkbar. Der Euro ist unter Druck. Die Gemeinschaftswährung gibt gegenüber dem Dollar und dem Yen nach.

Im Devisenhandel steht der Euro unter Druck dpa

Im Devisenhandel steht der Euro unter Druck

TokioDer Euro hat nach der Herabstufung der Bonität mehrerer Eurozonen-Staaten im fernöstlichen Devisenhandel deutlich an Boden verloren.

Die Gemeinschaftswährung gab gegenüber dem Yen ein halbes Prozent nach und notierte am Montag zeitweise auf einem Elfjahrestief von 97,04 Yen.

Auch zum Dollar blieb der Euro unter Druck und gab um 0,3 Prozent auf 1,2641 Dollar nach. Dies lag nahe des 17-Monatstiefs von vergangener Woche.

Händler begründeten die Euro-Schwäche mit den gestiegenen Sorgen nach der Herabstufung vieler Eurozonen-Staaten durch die Ratingagentur Standard & Poor's Ende vergangener Woche.

Die Gemeinschaftsdevise werde wohl noch über einen längeren Zeitraum unter Druck bleiben, sagten Händler. Zum

Von

rtr

Kommentare (3)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

N_K

16.01.2012, 12:28 Uhr

"Euro verliert an Boden in Asien"

Das oben gezeigte Bild der Ein-Euro-Münze erinnert sehr real an einen Toilettensitz: Außen abgenutzter Rand und innen Rutschbahn in die Sch...

Frotzler

16.01.2012, 14:33 Uhr

Die Dollarboys versuchen es immer wieder die Totgeburt Euro zu beerdigen, hat noch nicht ganz funktioniert. Vielleicht ist das Erdloch noch zu klein. Die Asiaten werden mit dem Dollar noch weniger anfangen können wie mit dem Euro, aber sie glauben an ihn und das zählt.

Frotzler

16.01.2012, 14:33 Uhr

Die Dollarboys versuchen es immer wieder die Totgeburt Euro zu beerdigen, hat noch nicht ganz funktioniert. Vielleicht ist das Erdloch noch zu klein. Die Asiaten werden mit dem Dollar noch weniger anfangen können wie mit dem Euro, aber sie glauben an ihn und das zählt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×