Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.02.2014

08:59 Uhr

Devisenmarkt

Der Euro legt vor wichtigen Daten leicht zu

Die europäische Gemeinschaftswährung ist am Donnerstag vor wichtigen Daten gestiegen. Damit legt der Euro leicht auf 1,3750 Dollar zu. Die Europäische Zentralbank hatte den Kurs am Vortag auf 1,3745 Dollar festgelegt.

Die europäische Gemeinschaftswährung: Der Euro bleibt stabil. dpa

Die europäische Gemeinschaftswährung: Der Euro bleibt stabil.

Frankfurt/Main/Tokio
Der Euro ist am Donnerstag vor wichtigen Konjunkturdaten leicht gestiegen. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,3750 US-Dollar und damit etwas mehr als am späten Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwochmittag auf 1,3745 (Dienstag: 1,3731) Dollar festgelegt.

Am Donnerstag werden Konjunkturdaten veröffentlicht, die für die Geldpolitik der EZB von entscheidender Bedeutung sein dürften. Die Einkaufsmanagerindizes, eine Umfrage unter ranghohen Unternehmensvertretern, werden Aufschluss über die konjunkturelle Lage im Währungsraum geben. Viele Analysten argumentieren, dass robuste Zahlen die EZB von einer abermaligen Lockerung ihrer Geldpolitik abhalten könnten. Gegenwärtig steht die Notenbank wegen des ungewöhnlich schwachen Preisauftriebs unter Druck.

Schon im asiatischen Handel hatte sich der Euro am Morgen stabil präsentiert. Die europäische Gemeinschaftswährung kostete 1,3743 Dollar nach 1,3732 Dollar im späten Devisenhandel in den USA.

Damit hielt sich der Euro nahe seines jüngst erreichten Sieben-Wochen-Hochs. Zum Yen notierte der Dollar etwas schwächer bei 101,90 Yen. Der Schweizer Franken wurde mit 0,8870 Franken je Dollar und 1,2190 Franken je Euro gehandelt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×