Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.01.2006

11:27 Uhr

Die Ölquellen sprudeln

Mexikos Börse strebt aufwärts

VonK. Ehringfeld

Wer vor zwei Jahren sein Geld an der mexikanischen Börse angelegt hat, kann heute lachen. Denn seit Anfang 2004 hat der IPC-Index der Bolsa de Valores (BMV) seinen Wert verdoppelt.

MEXIKO-STADT. Allein im vergangenen Jahr eilte der Leitindex von einem Allzeithoch zum nächsten und legte mehr als 40 Prozent zu.

In diesem Jahr wird diese positive Grundstimmung anhalten, vermuten Analysten. Die ersten beiden Handelswochen nähren diese Vermutung. Der IPC stieg um rund vier Prozent und notiert gegenwärtig bei rund 18 450 Punkten.

Insgesamt rechnen die Börsenexperten aber mit geringeren Gewinnen als in den Vorjahren. Dies liege allerdings weniger an den Unsicherheiten, die das Wahljahr für die Börse mit sich bringe. „Die Präsidentschaftswahl im Juli wird die Märkte nicht dramatisch erschüttern“, sagt Damian Fraser von UBS Warburg. Dies war in der Vergangenheit anders, als eine Präsidentschaftswahl durch die damit verbundene politische Unsicherheit fast immer eine Finanz- und Wirtschaftskrise auslöste. „Die mexikanische Wirtschaft ist heute aber ganz anders gewappnet gegen politische Erschütterungen“, betont Rodolfo Navarrete, Chefanalyst vom Investmenthaus Vector. Vor allem die hervorragenden makroökonomischen Fundamentaldaten mit geringer Inflation, niedrigem Haushaltsdefizit und hohen Devisenreserven machen die Volkswirtschaft robust gegenüber Störungen.

Für Navarrete wird die Richtung des IPC-Index in diesem Jahr aus einer Mischung interner und externer Faktoren bestimmt. Positiv wirke sich das erwartete Wachstum des mexikanischen Bruttoinlandsprodukts von rund 3,5 Prozent aus, betont der Experte. Zudem würden bestimmte Sektoren die Börse mitziehen, allen voran die Bau- und Zementbranche. Beide profitierten von der Intensivierung staatlicher Infrastrukturmaßnahmen, die für ein Wahljahr typisch seien. Positiv für Televisa und TV Azteca, die größten spanischsprachigen TV-Sender Lateinamerikas, sind außerdem die Fußball-Weltmeisterschaft und wegen der damit verbundenen Werbung die Präsidentschaftswahl.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×