Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.02.2011

08:17 Uhr

Auf Monitoren verfolgen Aktienhändler an der Deutschen Börse in Frankfurt die Kursentwicklung. Quelle: dpa

Auf Monitoren verfolgen Aktienhändler an der Deutschen Börse in Frankfurt die Kursentwicklung.

Montag: In München stellt das Ifo-Institut seinen Geschäftsklimaindex für Februar vor, den wichtigsten Konjunkturindikator für Gesamtdeutschland. Aus Berlin und London kommen der Einkaufsmanagerindex für Deutschland und die Euro-Zone. Die Konzerne Carlsberg, Merck und TNT legen Zahlen vor. Die US-Börsen sind wegen des Feiertags President’s Day geschlossen.

Dienstag: Einen Hinweis auf das deutsche Konsumklima für März gibt die GfK mit ihrem Index. Aus New York kommt das US-Verbrauchervertrauen für Februar. Aareal Bank, DAB Bank, Hertz, Hewlett Packard, Home Depot, Kabel Deutschland, Q-Cells, Wal-Mart und Wienerberger berichten.

Mittwoch: Das Berliner Forschungsinstitut DIW stellt sein Konjunkturbarometer für Februar vor. Commerzbank, Dürr, Freenet, Fresenius, MLP, MTU Aero Engines, OMV, Rhodia, Telecom Austria und Vontobel legen Zahlen vor.

Donnerstag: Das Statistische Bundesamt veröffentlicht das Bruttoinlandsprodukt des vierten Quartals und die Maastricht-Defizitquote für 2010. Aus Washington kommen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe, Auftragseingänge für langlebige Güter und der Eigenheimabsatz für Januar. Aegon, AIG, Allianz, BASF, BAT, Credit Agricole, Deutsche Postbank, Fielmann, France Telecom, Gerry Weber, Henkel, Iberdrola, Morphosys, Royal Bank of Scotland, RWE, Saint Gobain, Sarasin, Sky Deutschland, Sulzer, Telecom Italia, Thales, Valeo berichten.

Freitag: Die Universität Michigan veröffentlicht das US-Verbrauchervertrauen für Februar, aus Wiesbaden kommt der vorläufige Verbraucherpreisindex. Deutsche Telekom, Endesa, Fuchs Petrolub, GfK, Lloyds und Telefonica legen Zahlen vor.


Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×