Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.01.2005

08:10 Uhr

Dollar bleibt stabil

Konjunkturoptimismus treibt Japans Aktien

Optimistische Erwartungen an die Entwicklung der japanischen Wirtschaft haben am Donnerstag die japanischen Aktienmärkte angetrieben. Allerdings belasteten negative US-Vorgaben vor allem Technologieaktien. Der Euro lag kaum verändert bei 1,3258 Dollar.

HB SINGAPUR. In Tokio schloss der 225 Werte umfassende Nikkei-Index fast 0,5 Prozent im Plus bei 11.492 Zählern. Der breiter gefasste Topix-Index legte bis Handelsschluss um 0,4 Prozent auf 1147 Zähler zu.

„Selbst nach den jüngsten Verlusten an der Wall Street ist es schwierig, Tokioter Aktien in allzu großem Umfang zu verkaufen, weil wir glauben, dass Japans Konjunkturerholung sich bis zum Ende dieses Jahres fortsetzen wird“, sagte Yoshihiko Kosuga von Mizuho Investors Securities. Zudem hielten sich seiner Einschätzung nach institutionelle Anleger mit großen Aufträgen zurück, bis am Freitag die US-Arbeitsmarktdaten für Dezember veröffentlicht würden.

Belastend wirkte sich in Asien die gesenkte Umsatzprognose des US-Chipherstellers Xilinx aus. Diese hatte bereits in New York den technologielastigen Nasdaq-Index gedrückt. So gaben in Asien die Titel des weltgrößten Speicherchipherstellers Samsung Electronics um fast ein Prozent nach. Auch in Hongkong, Taiwan und Singapur gaben Chip-Aktien überwiegend nach. Die Aktienmärkte dort tendierten aber insgesamt uneinheitlich.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×