Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.02.2005

08:12 Uhr

Dollar hielt sich gut behauptet

Tokioter Börse schließt im Minus

Die Tokioter Börse hat sich am Freitag von den anderen asiatischen Märkten abgekoppelt und folgte den schwachen US-Vorgaben in Minus.

HB TOKIO. Die übrigen asiatisch-pazifischen Märkte peilten hingegen ein Sieben-Jahres-Hoch an. Der Dollar hielt sich gut behauptet, nachdem die Europäische Zentralbank (EZB) die Leitzinsen auf dem Stand von 2,0 Prozent belassen hatte. Der Preis für ein Barrel (rund 159 Liter) US-Leichtöl stieg etwas auf 46,54 Dollar, seinen Rekordstand hatte er im Oktober mit 55,67 Dollar. Die Feinunze Gold wurde mit 416,90 Dollar gehandelt.

In Tokio schloss der 225 Werte umfassende Nikkei-Index bei 11.360 Punkten - ein Minus von 0,25 Prozent. Der breiter gefasste Topix-Index sank um 0,35 Prozent auf 1145 Punkte. Die von Toyota Motor vorgelegten Zahlen beeindruckten die Händler offenbar nicht sehr. Die Aktie verlor zeitweise über ein Prozent und ging mit einem Minus von 0,25 Prozent bei 4050 Yen aus dem Markt. Das Unternehmen hatte seinen operativen Gewinn um mehr als fünf Prozent gesteigert. „Die Reaktion des Marktes auf die Ergebnisse von Toyota ist, als hörte man von einem fleißigen Studenten, dass er wie erwartet eine gute Note bekam“, sagte Norihiro Fujito von Mitsubishi Securities.

Die Aktie der drittgrößten Bank Japans, der Sumitomo Mitsui Financial Group (SMFG) fiel um 1,72 Prozent, nachdem ein Wechsel in der Führungsebene bekannt wurde. Schon am Vortag hatte der Kurs nachgegeben, nachdem eine Zeitung berichtet hatte, die Bank wolle eine geplante Fusion mit UFJ Holdings platzen lassen. Der Aktienkurs von UFJ gab mehr als drei Prozent nach.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×