Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.01.2005

08:18 Uhr

Dollar kann Gewinne halten

Technologieaktien belasten Asienmärkte

Verluste bei Technologieaktien nach schwachen US-Vorgaben haben am Mittwoch die asiatischen Börsen ins Minus gedrückt. Der Dollar konnte seine jüngsten Zugewinne zum Euro halten, nachdem die US-Notenbank (Fed) andeutete, angesichts anhaltender Inflationsgefahren am Zinserhöhungskurs festhalten zu wollen.

HB SINGAPUR. Am ersten vollen Handelstag des neuen Jahres schloss der 225 Werte umfassende Nikkei-Index in Tokio 0,7 Prozent niedriger bei 11.437 Punkten. Der breiter gefasste Topix gab 0,87 5 Prozent auf 1143 Zähler ab. Titel von Advantest verloren 1,6 Prozent, die von Tokyo Electron büßten mehr als 2,5 Prozent ein. Insgesamt blieben die Verluste jedoch in Grenzen, da die Erholung des Dollar zum Yen die Papiere der exportorientierten Unternehmen stützte. „Nach wie vor wird der Markt von einer positiven Grundnote bestimmt“, sagte Nobuki Goto von Tokio Marine Asset Management.

Auch die Börsen in Hongkong, Taiwan, und Südkorea notierten im Minus. Bereits an der Wall Street hatten Herabstufungen der Börsenschwergewichte Amazon.com, Dell und Sun Microsystems den Markt nach unten gezogen. Der Dow-Jones-Index fiel am Vorabend um 0,9 Prozent auf 10.630 Punkte und der Nasdaq-Index büßte gar 2,1 Prozent auf 2107 Zähler ein.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×