Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.05.2014

15:10 Uhr

Drei Milliarden Euro

Deutsche Bank verkauft mehr Genussscheine

Die Options-Genussscheine der Deutschen Bank stoßen offenbar auf reißende Nachfrage bei Investoren – drei Milliarden Euro will man mit der Platzierung einnehmen. Genussscheine sind eine Abart von Zwangswandelanleihen.

Logo der Deutschen Bank in Frankfurt: Das Ergebnis der Genussschein-Emission soll noch in dieser Woche feststehen. dpa

Logo der Deutschen Bank in Frankfurt: Das Ergebnis der Genussschein-Emission soll noch in dieser Woche feststehen.

LondonDie Options-Genussscheine der Deutschen Bank stoßen offenbar auf reißende Nachfrage bei Investoren. Statt der angepeilten 1,5 Milliarden Euro wolle das Geldhaus rund drei Milliarden mit der Platzierung der drei Tranchen einnehmen, sagte ein Börseninsider dem zu Thomson Reuters gehörenden Informationdienst IFR am Montag.

Die Bank plane eine Dollar-Tranche, die frühestens nach sechs Jahren gekündigt werden kann, eine Euro-Tranche, die auf acht Jahre festgeschrieben ist, und eine Pfund-Emission, die zwölf Jahre lang nicht gekündigt werden kann. Das Ergebnis der Emission soll noch in dieser Woche feststehen.

Die Genussscheine sind eine Abart von Zwangswandelanleihen (CoCo-Bonds), werden aber in einer Krise nicht in Eigenkapital gewandelt, sondern werden einfach herabgeschrieben und entlasten auf diese Weise den Emittenten. Bis zum nächsten Jahr will die Deutsche Bank derartiges "zusätzliches Kernkapital" (AT1) im Volumen von fünf Milliarden Euro begeben, um die verschärften Kapitalvorschriften einhalten zu können.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×