Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.02.2012

16:09 Uhr

Thomas Rasch (r) und Gerd Oliver Seidensticker. dpa

Thomas Rasch (r) und Gerd Oliver Seidensticker.

FrankfurtDer Hemdenhersteller Seidensticker will schon bald eine Anleihe über die Plattform "Mittelstandsmarkt" der Börse Düsseldorf begeben. Das erfuhr das Handelsblatt aus Finanzkreisen. Details zum Volumen, zur Laufzeit und zum Zinskupon sind noch nicht bekannt. Das Unternehmen wollte die Informationen nicht kommentieren. Seidensticker wäre eines der ersten Unternehmen in diesem Jahr, dass ein Neuemission im Markt für Mittelstandsanleihen versucht.

Das Segment ist noch relativ jung. Insgesamt 41 Anleihen sind bisher in eigens dafür eingerichteten Segmenten an den Börsen Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg-Hannover und Stuttgart gelistet. Mit dem Einbruch an den Finanzmärkten im August ließ das Interesse an den riskanteren Papieren nach. Die Kurse vieler bestehender Anleihen gaben deutlich nach. Nur noch wenige Unternehmen wagten im zweiten Halbjahr eine Emission. Mit Ausnahme des Buchverlags Bastei-Lübbe und der Fluggesellschaft Air Berlin blieben viele Emittenten zudem auf einem Großteil ihrer Papiere sitzen und versuchen heute noch, sie zu verkaufen. Das schreckte viele Mittelständler ab. Obwohl das Interesse der Unternehmen an der alternativen Finanzierungsmöglichkeit ungebrochen war, und mehrere Emissionen vorbereitet wurden, lag der sogenannte Primärmarkt seit November komplett brach.

Gespannt schauen die Unternehmen daher auf die ersten Versuche in diesem Jahr. Wenn die Emissionen gut laufen, könnte das der Eisbrecher sein. Neben Seidensticker plant auch der badenwürttembergische Metallverwerter Scholz eine Anleihe. Wie das Unternehmen mitteilte, soll die Zeichnungsfrist am 15. Februar an der Börse Frankfurt beginnen.

Von

dlm

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×