Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.11.2011

12:57 Uhr

Entspannung

Rendite italienischer Anleihen sinkt

Entspannung auf dem Markt für Anleihen südeuropäischer Staaten: Die Risikoaufschläge gingen am Freitag deutlich zurück. Die Rendite italienischer Titel stabilisiert sich unter der Sieben-Prozent-Marke.

Italienische Fünf-Cent-Münze und Italien-Fähnchen dpa

Italienische Fünf-Cent-Münze und Italien-Fähnchen

FrankfurtDas Misstrauen der Anleger gegenüber Anleihen einiger südeuropäischer Staaten hat sich am Freitag etwas gelegt. Die Risikoaufschläge (Spreads), die Investoren für zehnjährige italienische, spanische und französische Papiere im Vergleich zu den deutschen Pendants verlangen, gingen um neun bis 30 Punkte zurück. Die Rendite italienischer Titel stabilisierte sich mit 6,678 Prozent unter der Sieben-Prozent-Marke. Am Mittwoch waren die Renditen auf einen Rekordstand von 7,5 Prozent geklettert.

Grund für die leichte Entspannung war laut Händlern die sich anbahnende Regierungsneubildung in Italien unter dem ehemaligen EU-Kommissar Mario Monti. Anleger erhoffen sich von dem Führungswechsel eine rasche Umsetzung dringend nötiger Sparmaßnahmen in dem hoch verschuldeten Land.

Auch die Kosten für die Kreditausfallversicherungen (CDS) verbilligten sich. Fünfjährige Swaps zur Versicherung von italienischen Staatsanleihen fielen um 18 Basispunkte auf 545 Basispunkte, wie der Datenanbieter Markit mitteilte. Damit beliefen sich die Kosten für die Versicherung von Anleihen über zehn Millionen Euro auf 545.000 Euro.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×